Ich schwöre…

… ich war heute fest entschlossen, den nächsten Faktencheck folgen zu lassen, aber – und ich muss mir den Vorwurf gefallen lassen, dass es mir sogar gefällt – eine weitere Rezension schiebt sich dazwischen und ich kann nicht anders, als auf sie zu verweisen.

Sie stammt von der, von mir sehr geschätzten Bloggerin Ann-Bettina Schmitz deren sachliche Buchbesprechungen ich auch bei anderen Rezensionen schätze. Zu finden bei google+.
(Nein, das ist nicht Fremdgehen, das ist den Horizont erweitern 😉 )

Rezension. „Die Heimkehr – Gesamtausgabe“ von Peter Georgas-Frey

Gut, gell…? 🙂

Falls jemand…

… gestern die Schwäbische Zeitung gelesen hat, ich habe die „Heimkehr“ nicht in einer weiteren Version neu veröffentlicht!
Die gute Journalistin hat das Buch anders empfunden, interpretiert, neu entwickelt… Ich würde nie und nimmer annehmen, sie hätte es nur quergelesen und den Rest aus anderen Artikeln zusammen gebaut 😉

Denn:
Die Hauptfigur heißt noch immer Winslow Peck nicht Wilnslow Peck.

Die Außerirdischen kommen nicht zurück auf die Erde, sondern das gesamte Buch handelt davon, dass sie die Erde unbedingt verlassen wollen.
Hat das noch jemand so verstanden? Ich bekomme ja noch Fisimatenten..!
In der Besprechung, kehren die Aurumer nämlich zurück auf die Erde und die NSA versucht das zu verhindern. Dabei, ich wollte doch…, die Spannung war doch gerade, dass sie unter uns sind…, ich dachte…

Der „CERN-Physiker“ und „die Schwangere“ spielen weiterhin nicht auch eine wichtige Rolle, sie sind die wichtigen Rollen.

Das Genre nennt sich Urban-Fantasy nicht Thriller-Fantasy. Aber das nur am Rande.

Und wer jetzt verzweifelt nach meinen plötzlich vier veröffentlichten Romanen sucht: es sind weiterhin zwei + zwei Kurzgeschichten. (Wobei nach dieser Besprechung die „Heimkehr“ durchaus, als Doppelroman zu betrachten wäre).

Immerhin kam ich in der Rubrik „Besonders schön“ gut weg und die Rubrik „Wermutstropfen“, nehme ich tapfer, wie ein Mann, der seine Versagensängte im Keller versteckt.

Also, alle ganz entspannt, wie ich schon sagte, ist das Buch erst aus dem Haus, darf jeder draus machen was er möchte. Und der Autor schweigt und duldet,
schweigt und duldet
schweigt…

Aus der Klausur

Beim stöbern nach einem passenden Bild zum Thema „Leben in Klausur“, bin ich auf diese Seite gestoßen

http://dichtergarten.de/

und habe dort, dieses Bild entdeckt:

003-Gäste-Angebote-in-Klausur-1

Quelle: ebenda

Das klingt ansprechend. Aber mir gings ja um Nachrichten aus der Klausur.

Ich bin tapfer und habe es tatsächlich geschafft diese Woche nur zweimal im Schnelldurchlauf bei wordpress vorbeizuschauen. Dass ich dabei jedes Mal einen Artikel fand, der irgendwie mit einem meiner Bücher zu tun hat, freut mich sehr! Da schwingt schon vieles in der Welt, das wir nicht verstehen.

Aber, meine Sorge etwas zu verpassen,  haben die Artikel natürlich verschärft 😉

siehe: http://madamevonundzupoe.wordpress.com/2014/04/15/die-mangelnde-zeit-zur-besinnung/

und

siehe: http://bittemito.wordpress.com/2014/04/13/unscharfbeweisphotofetzerey/

Da ich das Schlafen nicht einstellen kann – und auch nicht das Essen – und die Aufgaben nicht weniger werden, heißt es tapfer bleiben und mich freuen:

Dass ich beim kurzen Überfliegen des Readers, sehr viele tolle Bilder, Aphorismen, Themenblogs, Artikel, Rezensionen von Euch entdeckt habe.

Auch, wenn ich einiges verpasse ist es schön zu sehen, wie viele kluge, kreative, bemühte, positive Menschen es gibt.

Ich kann insofern nicht klagen, weil die Arbeiten an der „Heimkehr“ gut voran gehen. Auch, wenn ich den Zeitplan nicht einhalten kann. Die Veröffentlichung wird nicht vor Mitte Juli stattfinden. Aber es soll diesmal alles passen: Cover, Layout, Preis (der ist von einem geschickten Layout abhängig), Vorankündigung, etc. Ich bin sehr zufrieden mit dem Stand, den das Buch schon jetzt hat. Meine größte Sorge war das Veröffentlichen in Teilen und das ist ja jetzt beendet.
Daneben geht die Unterrichtsvorbereitung gut voran. Jetzt mit einem Fach „Motorisches Lernen“, dass ich selbst sehr schätze und bei dem ich die meiste Freude in der Vorbereitung habe.

Aber alles in allem wird es mich noch eine Weile zum seltenen Zaungast machen. Liken, kommentieren werde ich in dieser Zeit nicht, da ich solches Schnellgeklicke nicht mag. Aber querlesen tue ich immer mal wieder.

Also

Euch noch schöne Tage und schöne Ostern

 

Ich bin fremd gegangen

Ja! Ich muss es zugeben. Muss ich mich schämen?

Ich habe, getrieben von Neugier, mein Buch nicht eine(r)m weiteren wordpresser(in) angeboten, sondern Schande über mich, mein social networking auf google+ erweitert.

Lohn und Dank des Frevels:

Eine weitere Rezi. Zu finden unter:

Rezension: „Die Heimkehr – Teil 1: Einer zu viel“ von Peter Georgas-Frey

Ich sage an dieser Stelle vielen Dank an Frau Schmitz, deren Besprechung mir einmal mehr gezeigt hat, dass es gut ist „Die Heimkehr“ im Sommer am Stück zu veröffentlichen und nicht in weiteren Häppchen.
Auch diese Rezi ist ohne Gefälligkeit und finanzielle Zuwendung entstanden. Und: Ja man muss es erwähnen, da blüht ein ganzer Markt an Rezi-Verkäufern.

Ich wünsche Euch eine schöne Restwoche und Ja! es steht wieder 3:2 fürs WE 😉

Achtung! Bitte bei Seite treten! Inneres Glücksfeuerwerk :)

Ich freue mich sehr auf eine weitere Rezension verweisen zu dürfen. Dieses mal auf der Seite http://www.leseleidenschaft.de erstellt von Frau Heidt, der ich auch auf diesem Weg noch einmal herzlich danken möchte.

Ein kurzer Auszug:
Wau, was soll ich sagen…ich habe früher 😉 so vor knapp 20 Jahren wirklich viel Science Fiktion gelesen. Ich habe Raumschiff Enterprise geliebt, Mondbasis Alpha und durfte ich schon als Kind immer mit meinen Eltern zusammen im TV ansehen. Später habe ich die Bücher für mich entdeckt und damals wirklich oft und gerne von fremden Welten und fremden Wesen gelesen. Irgendwann kam dann der Umschwung und ich bin einfach bei Krimis und Thrillern hängen geblieben. Doch seit ich hier mit I_Love_Books diesen Blog schreiben darf , wage ich mich immer wieder aus meinem gewohnten “Fahrwasser”. So auch diesmal 😉 Ich wollte mich auf ein neues Abenteuer einlassen und ich bin wirklich froh.

Der Schreibstil war so fesselnd und flüssig dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte. Gleich mit den ersten Seiten bin ich ins Buch eingetaucht und konnte mich in der Geschichte “verlesen”. Sehr spannend wurde die Thematik umgesetzt und zwischendurch kam hier und da schon mal der Gedanke durchgeblitzt, sind sie vielleicht wirklich hier?

und weiter geht es unter: http://www.leseleidenschaft.de/rezension-die-heimkehr-von-peter-georgas-frey/

Also, wenn Ihr draußen am Himmel ein auffälliges Leuchten am Horizont wahrnehmt, keine Sorge, dass bin nur ich, der vor Freude strahlt. Alle Akw´s laufen tadellos und die Aurumer sind ja schon da 😉

Also vielen Dank Frau Heidt,
vielen Dank, dass es schon 3:2 fürs Wochenende steht
und noch der Hinweise, dass diese Rezension ohne finanzielle Interessen erstellt wurde. Wenn es einmal anders ist werde ich darauf hinweisen.