Meinungen/Rezensionen zu „Die Heimkehr“

Lust selbst eine Rezension zu schreiben? Einfach ein Rezensionsexemplar über das Kontaktformular weiter unten anfordern. Adresse nicht vergessen!

Oder:
Neugierig? Hier geht’s direkt zum Probelesen: (Hinweis: Über diesen Link erhalte ich 10 % der Werbeeinnahmen – kann man also drücken, muss man aber nicht 😉 )

Zur Gesamtausgabe:

Vom 07.08.2014:

http://arabella50.wordpress.com/2014/08/07/die-heimkehrer-peter-georgas-frey/

Vom 15.08.2014:

http://www.amazon.de/review/R1SJKDE011KQ7Y/ref=cm_cr_dp_title?ie=UTF8&ASIN=B00M179WEA&channel=detail-glance&nodeID=530484031&store=digital-text

Vom 18.08.2014:

Rezension. „Die Heimkehr – Gesamtausgabe“ von Peter Georgas-Frey

Zusammen vom 30.08.2014:

http://rainer-seemann.de/wordpressII/die-heimkehr-peter-georgas-frey/

bei amazon:

Macht neue Lust auf Science Fiction

Mit der “Heimkehr” hat Herr Georgas-Frey es geschafft, mich zu einem seit Jahren gemiedenen Genre zurückzubringen, der Science Fiction. Ich bepupillte mich zu heftigst und zu zeitig mit Lem und Co. und hatte es irgendwann über. Nur Merle ging noch. Herr Georgas-Frey schreibt leicht verständlich, erklärt Zusammenhänge, die ich bisher nie sah, ist verdammt aktuell im Thema, gänsehäutigverdammtnah und baut silbenzielsicher seine Spannung auf. Die Figuren, besonders die Aurumer erscheinen vor meinen Augen und die Grundidee, daß die Erde mit ihrer menschlichen Spezies schon längst fremdgesteuert ist, das ist so verwegenfabulös, man möchte es am liebsten glauben, wenn man so manchen Irrsinn bedenkt. Ich lege es allen ans Herz, die sich bislang dem Genre verweigerten oder zurückfinden wollen, wie ich. Und weil das jetzt ganz aus Versehen eine wenn auch kleine, aber ehrlich gemeinte Buchbesprechung ist, obwohl ich bisher immer darauf beharrte, eine Meinungssagerin, aber keine Rezensorin zu sein, ist dieses also meine erste Amazonrezension. Danke für das Interesse.

Ein etwas anderer SF-Roman

Die Ausgangsidee, dass Außerirische die technische und wissenschaftliche Entwicklung der Menschen seit Jahrtausenden gefördert haben und nun die Erde verlassen wollen, ist etwas ungewöhnlich, aber sehr interessant. Daraus entwickelt sich ein spannender Science-Fiction-Roman mit viel Action, der mehr oder weniger in der Gegenwart spielt. Die Personen – sowohl Menschen als auch Aurumer – sind glaubhaft geschildert. Man findet schnell in die Handlung hinein und folgt der Geschichte dann voller Spannung. Ein SF-Roman für alle, die nicht unbedingt fantasievoll beschriebene andere Welten und technische Spielereien brauchen. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht ihn zu lesen.

***
Leserpreis 2014

Ein interessantes Buch, für die die Geheimnisse zu öffnen suchen.

Meli188

Dies spannende Buch hat Antworten, zu denen jedem Leser sicher spontan die passenden Fragen einfallen. Alles könnte wirklich so sein…

SecondAttempt

Ein gut recherchierter, faktisch sehr aktueller Roman über die mögliche Fremdsteuerung der Menschheit durch Außerirdische. Immens fesselnd.

Käthe Knobloch

Spannendes und wohlrecherchiertes Buch zu aktuellem Thema. Fiktion und Realität verschwimmen. Nicht nur für Verschwörungstheoretiker.

Namunez
***

30.11.2014:
http://www.amazon.de/review/RD084MSP1OZKU/ref=cm_cr_dp_title?ie=UTF8&ASIN=1499725884&channel=detail-glance&nodeID=299956&store=books

20.12.2014:

Die Rheinpfalz in Auszügen (kompletter Artikel auf Wunsch per pdf)
„“Diese Erzählstruktur mit Cliffhangern am Ende jedes Kapitels sorgt dafür, dass man nur schwer aufhören kann, wenn man erst einmal angefangen hat zu lesen.”, “…der Autor schreibt flüssig … ohne die übliche Fremdworttümelei …”, „Es gibt schöne Anspielungen … und Gipfeltreffen … die wunderbar satirisch sind.“… gedruckt in sehr kleiner Schrift, damit das Buch nicht zu dick ist und gut in den Händen liegt.”

05.01.2015

Buchtipp: Die Heimkehr

10.03.2015

Meine Buchvorstellung: Peter Georgas – Frey – Die Heimkehr

23.03.2015

Rezension „Die Heimkehr“ von Peter Georgas-Frey

15.05.2016

http://www.amazon.de/review/R3IYB1J7TWU398/ref=cm_cr_dp_title?ie=UTF8&ASIN=1499725884&channel=detail-glance&nodeID=299956&store=books

04.06.2016

Super Lektüre. Flüssig und sprachlich bestens aufgeschrieben. Parallele Handlungsabläufe werden immer wieder so aufgenommen, dass man als Leser gleich anknüpfen kann. Spannendes Thema in mal wieder einer neuen überraschenden Auflage. Nicht überladen mit 1000 unnötgen Detailinfos.
Also von mir Daumen hoch. Freu mich auf die Fortsetzung!

19.06.2016

http://phantastische-fluchten.blogspot.de/2016/06/die-heimkehr-von-peter-georgas-frey.html

20.09.2016

https://www.amazon.de/review/R1W1YIX5APTHQG/ref=cm_cr_dp_title?ie=UTF8&ASIN=1499725884&channel=detail-glance&nodeID=299956&store=books

06.10.2016

https://annalenaslesestuebchen.wordpress.com/2016/10/06/peter-georgas-frey-die-heimkehr/

30.10.2016

https://reisswolfblog.wordpress.com/2016/10/30/die-heimkehr-von-peter-georgas-frey-3-2-1-liftoff/

**************************************************************

Zu Teil 1:

Vom 26.12.13:
Buchtipp: Die Heimkehr: Teil 1 – Einer zu viel

Vom 14.01.14
http://penndorf-rezensionen.com/index.php/rezensionen/item/262-die-heimkehr-teil-i-einer-zu-viel-peter-georgas-frey

Vom 05.02.14:

Rezension „Die Heimkehr“ von Peter Georgas-Frey

Vom 08.03.14:

http://logosbuecherland.wordpress.com/2014/03/08/ich-sas-in-dennys-diner/

vom 18.03.14:

Rezension: „Die Heimkehr – Teil 1: Einer zu viel“ von Peter Georgas-Frey

vom 26.04.14:

aus: Die Rheinpfalz, Ausgabe 97

„Doch geradezu revolutionär ist die These, dass die Menschen nur deshalb Fortschritte in Wissenschaft und Technologie machten, weil ihnen (…) Aliens auf die Sprünge halfen.“
„Mit dem US-Hacker, einem Ex-NSA-Mitarbeiter (…) besitzt er eine starke Figur mit der man sich identifizieren kann.“
„Das macht die Sache spannend. Die vielen Andeutungen und Anspielungen (…) sorgen für Aha-Effekte, die kurzen Sätze und die (…) sehr verständliche Sprache tun ein Übriges, den Leser bei Laune zu halten.“
Aber es gibt auch Kritik. Im Wesentlichen zur Gestaltung:
„… ein paar Tipp- und Grammatikfehler sind schon da.“ „Der Zeilenabstand ist extrem groß, oft auch die Lücke zwischen zwei Wörtern.“

zitiert nach Andrea Dittgen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s