Ein nachdenkliches zum Jahresstart

Schwingt mir immer, beim Jahreswechsel durch die Gedanken und so auch dieses Jahr:

Ein Mann gibt Auskunft

Das Jahr war schön und wird nicht wiederkehren.
Du wußtest, was ich wollte, stets und gehst.
Ich wünschte zwar, ich könnte dir’s erklären,
und wünsche doch, daß du mich nicht verstehst.

Ich riet dir manchmal, dich von mir zu trennen,
und danke dir, daß du bis heute bliebst.
Du kanntest mich und lerntest mich nicht kennen.
Ich hatte Angst vor dir, weil du mich liebst.

Du denkst vielleicht, ich hätte dich betrogen.
Du denkst bestimmt, ich wäre nicht wie einst.
Und dabei habe ich dich nie belogen!
Wenn du auch weinst.

Du zürntest manchmal über meine Kühle.
Ich muß dir sagen: Damals warst du klug.
Ich hatte stets die nämlichen Gefühle.
Sie waren aber niemals stark genug.

Du denkst, das klingt, als wollte ich mich loben
und stünde stolz auf einer Art Podest.
Ich stand nur fern von dir. Ich stand nicht oben.
Du bist mir böse, weil du mich verläßt.

Es gibt auch andre, die wie ich empfinden.
Wir sind um soviel ärmer, als ihr seid.
Wir suchen nicht, wir lassen uns bloß finden.
Wenn wir Euch leiden sehn, packt uns der Neid.

Ihr habt es gut, denn Ihr dürft alles fühlen.
Und wenn Ihr trauert, drückt uns nur der Schuh.
Ach, unsre Seelen sitzen wie auf Stühlen
und sehn der Liebe zu.

Ich hatte furcht vor dir. Du stelltest fragen.
Ich brauchte dich und tat dir doch nur weh.
Du wolltest Antwort. Sollte ich denn sagen:
»Geh!«

Es ist bequem mit Worten zu erklären.
Ich tu es nur, weil du es so verlangst.
Das Jahr war schön und wird nicht wiederkehren.
Und wer kommt nun? Leb wohl! Ich habe Angst.

E. Kästner

Quelle: http://www.savoy-truffle.de/erich/texte.html

Liebe …

Blogger, Besucher und Leser, es ist langsam an der Zeit, die salbungsvollen Worte, für das neue Jahr zu sprechen, welche da lauten:

Guten Rutsch und guten Start!

Ich bedanke mich, für eure Treue und euer Interesse, in diesem Jahr und ich hoffe, wir werden auch im nächsten mit Taten und Beiträgen, die Welt ein bisschen nachdenklicher, schöner und friedlicher machen.
Denn: das Netz bietet nicht nur die Chance zu Unfug, sondern auch die Chance, Menschen weltweit zu verbinden und zusammenzuführen.
Das alte Jahr verdient nicht, wie Asche zur Grube getragen zu werden, viel schöner ist es, sein Licht vom einen ins nächste zu tragen.

Kommt gut ins Neue: allein, zu zweien, zu vielen (alles schon probiert, jede Variante ist schön)!

Morgen früh, um 6.00 beginnt hier der Frühsport 😉

Die Kraft

The Power of Love
Lyrics

I’ll protect you from the hooded claw
Keep the vampires from your door

I, feels like fire
I’m so in love with you
Dreams are like angels
They keep bad at bay, bad at bay
Love is the light
Scaring darkness away, yeah

I’m so in love with you
Purge the soul
Make love your goal

The power of love
A force from above
Cleaning my soul
Flame on burn desire
Love with tongues of fire
Purge the soul
Make love your goal

I’ll protect you from the hooded claw
Keep the vampires from your door
When the chips are down
I’ll be around with my undying
Death defying love for you
Envy will hurt itself
Let yourself be beautiful

Sparkling love, flowers and pearls and pretty girls
Love is like an energy
Rushin‘ in, rushin‘ inside of me, yeah

The power of love
A force from above
Cleaning my soul
Flame on burn desire
Love with tongues of fire
Purge the soul
Make love your goal

This time we go sublime
Lovers entwine, divine divine
Love is danger, love is pleasure
Love is pure, the only treasure

I’m so in love with you
Purge the soul
Make love your goal

The power of love
A force from above
Cleaning my soul
The power of love
A force from above
A sky-scraping dove

Flame on burn desire
Love with tongues of fire
Purge the soul
Make love your goal

I’ll protect you from the hooded claw
Keep the vampires from your door

Written by Brian Philip Nash, Holly Johnson, Mark William O’toole, Peter Gill, William Holly Johnson • Copyright © Universal Music Publishing Group
Quelle: https://play.google.com/music/preview/Tzessswpkxdfmavqos6l7cjrmei?lyrics=1&utm_source=google&utm_medium=search&utm_campaign=lyrics&pcampaignid=kp-songlyrics

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=NyoTvgPn0rU

Puh!

Das war ein arbeitsreiches und intensives Jahr und ich bin sehr froh, dass heute mein Urlaub beginnt und der Druck täglicher Forderungen ein wenig nachlässt.
Ich habe die Spannung zwischen Beruf und Schreiben, nie so intensiv empfunden, wie in diesem Jahr.
Zum ersten Mal wurde mir bewusst, dass vielleicht nicht alles geht und ich früher oder später wählen muss.
Um dem eigenen Anspruch gerecht zu werden, aber auch, um keinen Raubbau an der eigenen Gesundheit zu betreiben.
Trotzdem war es ein gutes Jahr, sowohl was meine beruflichen Möglichkeiten angeht, als auch die Entwicklung des Schreibens und die Entwicklung dieses Blogs.

Da habt ihr keinen kleinen Anteil dran und deshalb möchte ich DANKE sagen für all die Besuche und Kommentare und Likes, eure Beiträge und Bilder und Lieder und Kunstwerke.

Auch, wenn ich sehr glücklich über meine Real-Life-Kraftquellen bin, hat mich der Austausch und die Rückmeldungen hier, zweifellos durch einige heikle Phasen getragen.
Hinschmeißen und ganz was anderes machen, ist nichts, was ich in meinem Leben nicht schon mal getan hätte. Hier gab es jeden Tag eine kleine Stärkung für „dran bleiben“.

In den nächsten Tagen wird es etwas ruhiger werden, ohne das ich eine Pause mache.
Urlaubsmodus, wenn man so will, man trifft sich am Pool, wenn man ausgeschlafen hat 🙂 (Sonntags um 11.00 fällt zwei Wochen aus).

Habt schöne Feiertage!

PGeoFrey