Maßnahme #7

Die könnte heißen: Zurück zur Poesie!

Nachdem ich mich, die letzten Tage, was den Blog angeht, mit datenrechtlichen und ziemlich profanen Fragen auseinander gesetzt habe. Ein bisschen beschmutzt es, versachlicht es die Arbeit am Blog. Aber okay, nicht viel anders ist es, bei einer Veröffentlichung, wenn man nach den kreativen Arbeiten, mit Vermarkten und Layouten beschäftigt ist. Die Erfahrung lehrt: die Wunde schließt sich, wie sie es bei allem tut.

Eines aber hat, die Arbeit der letzten Tage, doch noch mal wach gerufen. Die Frage: Wie ist eigentlich der Ertrag bei diesem Aufwand?
Damit sich nicht gleich jemand verabschiedet: der Charakter dieses Blogs wird sich nicht verändern! Aber, die Beschäftigung und der Aufwand, den ich betreiben muss, um den Blog zu pflegen, neben dem Berufsleben, neben meinen Texten und last but not least meinem Leben, lässt mich rätseln, wie ich ein, vielleicht auch für andere, nutzbares, kommerzielles Angebot schaffen kann.

Das ist aber nichts kleines und so nebenher zu verwirklichen, sondern, gerade mit Blick auf den Datenschutz, umfangreich und will gut vorbereitet sein. Die Idee ist nicht reif, aber wer ähnliche Ideen oder Interesse hat, kann sich gerne melden.

Ja, Kommerz und Industrialisierung, so schnell fangen sie einen ein …
während der Frühling draußen durch die dunklen Bäume schweift
und die Nacht zum Träumen einlädt,
von alten Zeiten und neuen Wegen.

PGF

Maßnahme #6

Auch, wenn sich das hier, ein bisschen, wie Last Man Standing anfühlt, komme ich zur nächsten Maßnahme:

Der Startbildschirm. Zukünftig wird euch hier nicht mehr der letzte Beitrag begrüßen, sondern eine statische Seite mit grundlegenden Nutzungsinformationen.
Sobald möglich werde/würde ich, diesen zusätzlichen Klick, wieder beseitigen. Im aktuell, noch nicht ganz überschaubaren Verlauf, scheint mir dies, der sinnvollste Weg, Besucher auf mögliche Zusammenhänge hinzuweisen.
Über Rückmeldung dazu würde ich mich freuen, auch kritîsche. Denn der Ausbau, dieses Blogs, zu Fort Knox missfällt mir!

Möglicherweise wird das Thema ohnehin zu heiß gekocht, einen hilfreichen Artikel aus der „Zeit“, habe ich gestern bei Twitter gefunden. Sehr lesenswert:

https://www.zeit.de/digital/datenschutz/2018-05/dsgvo-blogger-websites-datenschutz-umsetzung-tipps?wt_zmc=sm.ext.zonaudev.mail.ref.zeitde.share.link.x

Vielleicht noch einmal ein eindringlicher Appell, an die, die gerade mit dem Finger über der Delete-Taste schweben, noch inne zu halten.
Ich finde es sehr schade, welche Blogs hier den Abbruch der „diplomatischen Beziehung“ angekündigt haben. Ich freue mich nicht über den Wegfall möglicher Konkurrenz, sondern bedauere den Verlust an Kulturschaffenden.
Stellt man wirklich, wegen einer Verordnung, seine Arbeit ein?

PGF

Maßnahme #5

Kommen wir zu einem schlüpfrigen Thema: Plugins.
Schlüpfrig? Ja, weil ich nicht ganz fix sagen kann, welche Plugins wordpress verwendet. Ich aktiv, keines – ich kann aber nicht sicher sagen, was wordpress so macht und, was Teile meines „Themes“ machen.

Als Übersicht:
Ich verwende keine Plugins.
Wordpress verwendet: JetPack, Aksimet
Durch mein „Theme“ verwende ich: Personalisierte Fonts

Wer meine Seite auf Plugins testen möchte, kann dies (auf eigene Gefahr) hier mit tun:

http://whatwpthemeisthat.com/

Die haben nicht mehr gefunden, als von mir angegeben.
Alle weiteren Hinweise befinden sich in meiner Datenschutzerklärung.

Häkchen 🙂

PGF

Ich zögerte

Ich habe viele Jahre gezögert, meine Gedanken aufzuschreiben, obwohl der Drang immer vorhanden war.

Und, als ich begann diesem Drang nachzugeben, fasste ich doch nie den Mut, das Niedergeschriebene in eine Geschichte zu fassen.
Ein Buch zu schreiben, erschien mir ungeheuerlich. Erschien mir, wie etwas zu dem ich nicht berechtigt war.

Aber ich schrieb weiter und eine Geschichte entstand.

Eine Geschichte zu veröffentlichen, traute ich mir nicht zu. Ich fürchtete die Nicht-Beachtung beinah genauso stark, wie die Kritik und beißenden Spott.
Aber dann tat ich es doch, weil sich die Möglichkeit bot und ich doch wissen wollte, ob irgendjemand, meine Geschichten hören mochte.
Aber es hörte kaum jemand zu.

Deshalb bot ich nach und nach mehr Geschichten und sogar mein Innerstes (Gedichte) an und plötzlich hörte jemand meinen Geschichten zu.
Aber, wie lang würde man es tun und würde man es wieder tun.

Und ich zögerte …

Aber eigentlich gibt es keine Alternative.
Ich schreibe gern und ich erzähle gerne und tue es –
wenn auch, immer wieder zögernd.

Die Stille danach, klingt rein.

PGF 05/18

Das sieht ja jetzt ganz anders aus!

Während die Probeleser fleißig über meinen Zeilen brüten, beschäftige ich mich mit der Cover-Gestaltung und während ich mit der „Version in rot“ anfänglich ganz zufrieden war, hat sich bei längerer Betrachtung nie die Brillanz gezeigt, die ich haben wollte.
Deshalb gab es eine erneute Überarbeitung und zwar so:

Damit bin ich jetzt zufrieden und so geht es, im nächsten Schritt, an die Gestaltung der Rückseite. Klappentexte stehen, in meiner persönlichen Beliebtheitsskala, ähnlich weit oben, wie Expose …
Aber hilft ja nix. Muss ja jemand machen.

Für die Leser der Teile 1 und 2, die Amazon-Buchbeschreibung:

„Wer übernimmt die Macht? Nach der vergeblichen Rettungsaktion der Aurumer, scheint es, als sei ihre Geschichte auf der Erde beendet. Aber ist das so? Ist Chronos tot? Was wurde aus Apate?
Kann der „Club“ die Macht nun an sich reißen, da das bisherige Geflecht der Macht, von den Aurumern getragen wurde? Oder wird einer der Präsidenten, wird Präsident Loosvelt, die Führung der Welt übernehmen?
Zwei Jahre stellt niemand diese Fragen, bis Winslow Peck wieder einen Auftrag erhält.

Die Fortsetzung, um die Geschichte der Aurumer, beginnt zwei Jahre nach den Ereignissen in Finnland. Die Welt hat sich, oberflächlich weitergedreht, nur die Experten spüren, dass der technologische Fortschritt stagniert und damit die Weltwirtschaft und damit der Wohlstand und am Ende der Frieden.“

Verbesserungsvorschläge aller Art hinterlegen Sie bitte in der Datenkrake weiter unten 😉

PGF

Maßnahmen #2 und #3

So, die nächsten Schritte sind unternommen.

Beim Impressum hatte ich noch Nachbesserungsbedarf. Da ich aber auch auf meinen Datenschutz Wert lege, habe ich das Impressum nicht freigeschaltet, sondern: der Zugriff ist per Passwort-Anfrage möglich. Ob das konform ist, weiß ich nicht. Aber ich bräuchte da eine Erklärung, warum ich alle Daten schützen soll, aber meine offen legen muss.
Der Zugang ist konkret beschrieben und gewährleistet.
Die Möglichkeit, von jeder Seite, auf die Datenschutzerklärung und das Impressum zu zugreifen ist jetzt möglich.
Punkt 2: Check!

Dann war da noch, das Thema (Gr)Avatare:
Die netten Bildchen von euch, habe ich standardmäßig bei den Kommentaren deaktiviert und über den Kommentaren eine Zeile ergänzt, was so ein Kommentar vielleicht mit sich bringt. Die Laienlösung für eine Laienseite …
Punkt 3: Check!

Ich hoffe, ihr fühlt euch jetzt etwas sicherer 😉

Gibt es den Bundestrojaner eigentlich noch? Und sind eigentlich schon alle öffentlichen Plätze Kamera überwacht? Ich muss mal Alexa fragen, die Spracherkennung funktioniert ja mittlerweile super! Besser, als die Fingerabdruck-Entsperrung am Handy …

PGF

Maßnahmen #1

Heute habe ich begonnen meinen Blog (meine Blogs) auf die DSGVO vorzubereiten.

Im 1. Schritt habe ich alle Blogs, bis auf diesen, auf Privat gestellt. Es bleibt, jeder herzlich willkommen, aber das erspart mir für den Moment Detailarbeit.

Im 2. Schritt habe ich einige Blogs gelöscht. Es gab eine Phase der Bloggomanie, da hätte ich am liebsten 10 betrieben. 3 bleiben, der Rest ist im digitalen Nirvana. 2 uralte Homepage müssen noch folgen.

Im 3. Schritt habe ich hier eine Datenschutzerklärung und ein verkürztes Impressum eingefügt. s.: https://literaturfrey.com/datenschutzerklaerung-und-impressum/

Die Seite, nach deren Tipps ich arbeite, verlangt noch 4 weitere von mir. Aber im Sinn der Aspekte, die ich beeinflussen kann, ist, mit den ersten drei ein wesentlicher erfüllt.

Ich denke darüber nach, eine Persönliche Erklärung zum Thema beizufügen, denn ein Vorteil des Spektakels ist: man wird für das Thema sensibilisiert. Ich musste einsehen, dass, auch ich, Formen der Datenerhebung betreibe und sei es nur durch eure Adressen bei Probe-Exemplaren.

Gravatare sind wohl ein Problem, aber ich würde mich ungern, von euren Bildchen unter „Blogverwandte“ trennen! Zumal ich darin mehr eine Werbung für euch sehe, als einen Datenraub.

Aber mit Logik hat das Ganze ja nichts zu tun … 😉

Bei Fragen gerne melden, bei Hinweisen ebenfalls!

PGF