In deiner Nähe

Du erinnerst dich?
An die langen Spaziergänge, während ich redete und du schweigend neben mir liefst?
Bestimmt hast du dich gefragt, weshalb ich so viel redete, so unsicher …
und wusstest warum.
Aus Unsicherheit – aber auch aus Bedürfnis: du warst eine wunderschöne Zuhörerin.
Die Welt ruhte während wir liefen.

Ich redete, über genau diese Welt und das Glück,
während ich mit all meinen Gedanken
deine Gedanken
auszuloten versuchte …
die so tief waren,
dass Worte sie niemals fassen konnten:
die Tiefe deiner Gedanken.

Um uns drehte sich die andere Welt.
Wir aber liefen mystische Pfade
durch helle Buchenwälder und Gedanken,
entlang von Hängen und Hoffnungen –
erinnerst du dich an das Bassin und den Wasserfall?
Da gab die Zeit sich Zeit
und hatte keine Eile –
oder hoffte, dass ich ruhiger wäre,
wenn sie ruhig wäre:
aber ruhig in deiner Nähe …

Du lächelst.
Jetzt, da ich es erzähle, lächelst du,
dieses schöne, weiche Lächeln,
welches ich halten will.
Aber ich bin noch immer zu aufgeregt,
in deiner Nähe
und das was wirkt, als würde ich fliehen,
ist Flucht nur, vor Nähe.
Deiner Nähe,
die ich nicht zu finden weiß.

08/17 PGF

Der Zug fuhr ein

Der Zug fuhr ein und ich sah dich nicht gleich am Gleis stehen.
Mein Herz pochte unentschlossen: Vorfreude? Abkühlung? Wie würde ich dich empfinden?
Und du mich?
Trennungen haben immer eine Wirkung.
Mein Blick hüpfte über die Gesichter anderer Wartender, anderer Reisender. Aber es erblickte dich nicht.
Würdest du vielleicht gar nicht kommen?
Was spräche für mich?
Dann – nein, du warst es nicht.
Der Zug kam ruckend zum Stehen.
Ich packte meine Tasche, meine Jacke, meine Hoffnung.
Reihte mich ein, in die lange Kette der Aussteigenden, denn es war der Endbahnhof.
„Endstation Sehnsucht“ fiel mir ein und ich musste lächeln. Ich war schon immer Romantiker und Schwärmer …
Die Türen gingen auf und die Fahrgäste drängten nach draußen, als müssten sie alle ihren Anschlusszug erreichen.
Aber es war nur die Hitze und der Gestank im Abteil der sie entfliehen wollten.
Ich folgte dem Strom unwillig, unwissend was ich sagen, tun und fühlen sollte … falls du da warst.
Ich machte einen großen Schritt von der Stufe des Waggons auf den festen Asphalt des Gleises und hob den Kopf.
Und dann entdeckte ich dich.

PGF 08/17

Ballons

Aber, wenn ich sie loslasse,
dann treiben meine Gedanken
ganz automatisch zu dir.

Wie große rote Luftballons,
die zum Himmel hochsteigen
und nie denken: zu weit!

Ich kann sie halten,
ich kann meine Faust schließen
und sie zappeln unruhig
an ihren Schnüren.

Aber, wenn ich loslasse
dann treiben sie zu dir …

PGF 08/17