Gestra (45)

45.

Bis zum Morgengrauen hielt einer von uns Wache, während der andere zwei Stunden schlief. Als die Sonne glutrot, wie ein entzündetes Auge, dass misstrauisch über die Welt blickt, am Horizont erschien schaffte es keiner von uns beiden nochmal einzuschlafen.
Wir brühten den letzten Kaffee auf, den wir im Starfield finden konnten und aßen Käsecracker dazu, was kein allzu genussreiches Frühstück war. Aber es füllte den Magen und gab uns das Gefühl, für den Kampf gerüstet zu sein.
»Denkst du, es wird den Wald verlassen, wenn es dort nichts zum Jagen findet?«
Samuel strich sich die Haare aus der Stirn. Sie waren verschwitzt und ungewaschen und ließen sich frisieren, als hätte er Pomade verwendet.
»Ich glaube, du missverstehst das, Joe! Was immer Gestra war und was es mit Donavan gemacht hat: Wir stehen keinem Raubtier, keinem Invasor gegenüber. Das ist es vielleicht jetzt. Aber mit jeder Nacht entwickelt es sich weiter, entwickelt sich an uns vorbei, über uns hinweg.«
Ich versuchte zu folgen.
»Wie jetzt? Du hast doch den Schrei heute Nacht gehört.«
»Den Schrei von einem Wilden?«
»Ja, exakt.«
»Na und? Was unterscheidet diesen Schrei von Sportfans die sich prügeln, von rechten und linken Demonstranten die sich die Köpfe einschlagen? Wir sind doch nicht zivilisiert, weil wir in Städten leben und Autos fahren und Berufen nachgehen. In den Köpfen sind die meisten nicht weiter, als Affen, die gelernt haben, sich etwas besser zu benehmen und sich nicht in aller Öffentlichkeit am Hintern zu kratzen. Aber ließ Nachrichten, um zu wissen, was hinter den Türen passiert.«
»Ich verstehe nicht.«
Tat ich wirklich nicht.
»Der Schrei heute Nacht, war ein Schrei aus Verzweiflung. Das bedeutet nicht, dass wir in den Wald gehen können, um eine Bestie zu jagen. Vermutlich hat es unsere Bewusstseinsstufe bereits erreicht, wenn es unseren Körper simulieren kann.«
»Okay! Wie du willst. Dann behandeln wir es, wie jeden Verbrecher, der einen Sheriff tötet: Wir verhaften es und stellen es vor Gericht.«
Ryken sah mich an, als glaube er nicht, dass ich es ernst meinte. Aber das tat ich.
»Und aus Fairness«, meinte er trocken, »setzen wir noch zwei Aliens zu den 12 Geschworenen.«
»Hör auf Witze zu machen! Ich meine, irgendwie müssen wir, wenn du nicht die Navy Seals holen willst, einen Plan entwickeln, was wir tun, wenn wir ihm gegenüberstehen. Du warst nicht dabei, als es sich Donavan geholt hat. Ich würde es einfach erledigen, wie ein Tier. Aber vielleicht hast du recht, vielleicht können wir das nicht tun, weil es, sagen wir, seine erste Straftat noch außerhalb der Strafmündigkeit begangen hat und jetzt – jetzt –«.
»Denkt, wie ein Mensch.«
Samuel schnaufte und schüttelte den Kopf und ergänzte: »Oder es denkt schon weiter, als wir Menschen es tun.«
Ich betrachtete ihn fragend und dann kam ich selbst drauf.
»Willst du etwa sagen, die Parameter könnten, auch schon weiter sein, um mehr, als nur einen weiteren Menschen hervorzurufen?«
Ryken nahm einen Stock und fuhr in durch die Glut, als würde er eine magische Rune zeichnen.
»Vielleicht. Wer weiß, möglicherweise ist es nicht das erste Mal. Wie aus dem Nichts mischen sich die Homo Sapiens unter die Neandertaler und verdrängen sie. Sie kommen auch, wie ein Sternenvolk und übernehmen die Erde.«
»Ich könnte mich nicht erinnern, von einem anderen Planeten gekommen zu sein.«
»Das könnte in Vergessenheit geraten sein. Aber es gibt viele Legenden, unter den alten Stämmen, die von Völkern erzählen, die von den Sternen kamen.«
»Und du meinst Gestra könnte für uns werden, was wir für die Neandertaler wurden?«
Er stand auf. Plötzlich. Als würde ihm das Thema zu viel.
»Keine Ahnung. Aber die Menschheit, dass wissen alle die nicht verblödet sind, steht an einem Wendepunkt. Wir haben ökologische Herausforderungen, die uns entwickeln oder vernichten, soziale, wie Bildung, Gesundheit und Überalterung und technologische: einige planen den ersten privaten Flug zum Mond, andere verhungern auf den Straßen der Megacitys. Die Menschheit steht vor dem Knall. Der nächste Schritt wird unter uns oder neben uns stattfinden.«
»Und Gestra ist das neben uns?«
»Das könnte –«, begann Ryken und wurde bleich.
Er zeigte auf etwas hinter mir.
»Es könnte bereits auch bei uns sein.« Sagte er mit heiserer Stimme.

02/21 PGF

45.

Until dawn, one of us kept watch while the other slept for two hours. When the sun appeared on the horizon, glowing red like an inflamed eye looking suspiciously over the world, neither of us managed to fall asleep again.
We brewed up the last coffee we could find in the Starfield and ate cheese crackers with it, which wasn’t too enjoyable a breakfast. But it filled our stomachs and made us feel ready for battle.
„Do you think it will leave the forest if it can’t find something to hunt there?“
Samuel brushed his hair out of his forehead. It was sweaty and unwashed, and could be coiffed as if he had used pomade.
„I think you misunderstand, Joe! Whatever Gestra was and what it did to Donavan: We’re not facing a predator, an invader. It may be now. But with each night it evolves, evolves past us, over us.“
I tried to follow.
„How now? You heard the scream tonight, didn’t you?“
„The cry of a savage?“
„Yes, exactly.“
„So what? What makes that scream different from sports fans fighting, from right-wing and left-wing protesters bashing heads? We’re not civilized, after all, because we live in cities and drive cars and have professions. In their minds, most are no further along than monkeys who have learned to behave a little better and not scratch their butts in public. But let news to know what goes on behind the doors.“
„I don’t understand.“
I really didn’t.
„The scream tonight, was a scream of desperation. It doesn’t mean we can go into the woods to hunt a beast. It’s probably already reached our level of consciousness if it can simulate our bodies.“
„Okay! As you wish. Then we treat it like we would any criminal who kills a sheriff: We arrest it and put it on trial.“
Ryken looked at me as if he didn’t believe I was serious. But I did.
„And in fairness,“ he said dryly, „we’ll add two more aliens to the 12 jurors.“
„Stop making jokes! I mean, somehow, unless you’re going to call in the Navy Seals, we’ve got to come up with a plan for what we’re going to do when we come face to face with him. You weren’t there when it took Donavan. I would just take it out, like an animal. But maybe you’re right, maybe we can’t do that because, let’s say, it committed its first crime while it was still outside the age of criminal responsibility and now – now -.“
„Thinks like a human.“
Samuel puffed and shook his head, adding, „Or it’s already thinking further than we humans do.“
I looked at him questioningly, and then it occurred to me.
„Are you saying the parameters could, also already be further along to cause more than just another human?“
Ryken took a stick and ran it through the embers as if he were drawing a magic rune.
„Maybe. Who knows, it may not be the first time. Out of nowhere, Homo Sapiens are mingling with Neanderthals and displacing them. They’re also coming, like a race of stars, and taking over the Earth.“
„I couldn’t remember coming from another planet.“
„That might have been forgotten. But there are many legends, among the ancient tribes, that tell of peoples who came from the stars.“
„And you mean Gestra could become for us what we became for the Neanderthals?“
He stood up. Suddenly. As if the subject were getting too much for him.
„I don’t know. But humanity, that all who are not dumbed down know, is at a turning point. We have ecological challenges that will develop or destroy us, social ones like education, health and aging, and technological ones: some are planning the first private flight to the moon, others are starving on the streets of megacities. Humanity is about to go bang. The next step will be among us or beside us.“
„And Gestra is that next to us?“
„That could be -“ Ryken began, turning pale.
He pointed to something behind me.
„It could already be with us, too.“ He said in a hoarse voice.

02/21 PGF

9 Kommentare zu “Gestra (45)

Schreibe eine Antwort zu Stepnwolf Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.