Gestra (27)

27.

Es gelang ihm nicht. Davon war ich ausgegangen.
Donavan wurde er los, in dem er irgendwelche Notverordnungen zitierte, die ihm eine alleinige Ortsbegehung mit Zeugen bescheinigte. Offenkundig ahnte Donavan, dass es ihn das Abendessen kosten würde, wenn er überprüfen wollte, was Ryken ihm vortrug. Deshalb sagte er nur: »Wie Sie meinen.«
Außerhalb des Gebäudes wandte sich Ryken an Jez. Die mich noch immer nicht ansah.
»Miss, Ihr Freund.«
»Bekannter.«
»Ihr Bekannter, war so vernünftig mich über das zu informieren, was sie entdeckt haben. Er drängte darauf, dass ich Sheriff Donavan nicht informiere, was sie beide gesehen haben. Nun muss ich Sie ersuchen, uns nicht im Weg zu stehen, wenn wir uns noch einmal auf den Weg in den Wald machen, um – wie hatten Sie sie genannt? – Betula Gestra zu untersuchen.«
»Auf keinen Fall.« Sagte Jez hart, als schlüge sie eine Autotür zu.
»Sie können unmöglich unsere Untersuchung«.
»Ich komme mit. Wenn nicht, spaziere ich in das Sheriff-Büro und informiere Donavan, was Sie planen. Er ist fett, aber er sieht das«, sie machte eine weite Handbewegung, »als seine Stadt an. Er wird nicht zulassen, dass Bürger der Stadt, von ihrer Absicherung ausgeschlossen werden.«
Sie machte einen Schritt zurück, in Richtung der Polizeistation.
Ryken sah mich an.
»Das wird sie machen.« Erklärte ich ruhig. »Ich trinke keinen Whiskey mehr, seit ich unter ihrem Regiment stehe. Besser man macht, was sie will.«
»Das haben Sie ja gerade nicht getan.«
»Deshalb versuche ich jetzt mein Leben zu retten.«
Wider Willen musste Jez darüber schmunzeln.
»Also ich komme mit.« Sagte sie schnell, wieder ernst.
Ryken sah mich an, dann sah er zum Himmel.
»Weiß jemand, wie spät es ist?«
»Gleich halb sechs.« Meinte Jez und zeigte auf die Kirchturmuhr ganz in der Nähe.
Ryken schien abzuwägen, welches Risiko er gehen wollte. Und – aber das ahnte ich nur – welches Risiko darin bestehen konnte, zu spät zu kommen.
»Okay, Sie kommen mit. Aber ich will mir die Wunde an Ihrem Arm ansehen. Wir sollten das nicht unterschätzen. Der Arzt hatte nicht die richtigen Informationen. Wir gehen morgen Früh, wenn wir mehr Licht und Zeit haben.«
Das war für mich okay. Aber Jez traute der Sache nicht.
»Erzählen Sie uns das, um dann heute Abend mit Joe und einer Taschenlampe durch Unterholz zu klettern?«
»Nein, kein Alleingang. Versprochen.«
Jez war noch nicht ganz überzeugt.
»Wenn ich Ihnen glauben soll, gehen wir heute Abend zusammen essen. Dann habe ich Sie besser im Blick. Wo übernachten Sie überhaupt?«
Er musste kurz nachdenken.
»Im Grand Hotel Kennebunk.« Meinte er.
»Gut, dann treffen wir uns im »Arundel Wharf«, die haben tolle Gerichte, frisch im Meer gefangen. Sie können zu Fuß hingehen. Joe und ich werden pünktlich da sein.«
»Und Ihr Arm?«
»Denn sehen wir uns anschließend an. Seien Sie, um halb neun beim »Arundel«.«
Ryken nickte, wie man das besser machte, wenn Jez etwas vorgab.
Der Agent kam pünktlich.
Es wurde ein netter Abend. Ryken schaffte es sogar Jez zu überzeugen, dass ein Whiskey zum Abschluss eines solchen abends gehörte.
Er war ein überraschend umgänglicher Mensch, wenn er nicht die Behörde vertrat. Er war witzig, kannte ein paar wirklich spannende Geschichten und hörte genau so gut zu, wie er redete.
Es war gut, für das was kommen sollte, dass wir, nach diesem Abend, alle einander mochten.

02/21 PGF

27.

He did not succeed. I had assumed that he would.
He got rid of Donavan by quoting some emergency ordinances certifying him a sole site inspection with witnesses. Obviously Donavan suspected that it would cost him dinner if he wanted to verify what Ryken presented to him. Therefore, he said only, „Whatever you say.“
Outside the building, Ryken turned to Jez, who still wasn’t looking at me.
„Miss, your friend.“
„Acquaintance.“
„Your acquaintance, was sensible enough to inform me of what they discovered. He urged that I not inform Sheriff Donavan of what they both saw. Now I must request you not to stand in our way as we make our way once more into the woods to – what had you called them? – Betula Gestra to investigate.“
„Absolutely not.“ Said Jez harshly, as if slamming a car door.
„You can’t possibly do our investigation.“
„I’ll go with you. If not, I’ll stroll into the sheriff’s office and inform Donavan what you’re planning. He’s fat, but he sees this,“ she made a wide hand gesture, „as his town. He’s not going to allow citizens of the town, to be excluded from their protection.“
She took a step back, toward the police station.
Ryken looked at me.
„That’s what she’s going to do.“ I explained calmly. „I don’t drink whiskey since I’ve been under her regiment. Better to do what she wants.“
„That’s not what you just did.“
„That’s why I’m trying to save my life now.“
Against her will, Jez had to grin at that.
„So I’m coming with you.“ She said quickly, serious again.
Ryken looked at me, then looked up at the sky.
„Does anyone know what time it is?“
„Almost 5:30 pm.“ Said Jez, pointing to the church clock nearby.
Ryken seemed to be weighing what risk he wanted to take. And – but I only suspected this – what risk there might be in being late.
„Okay, you’re coming with me. But I want to look at that wound on your arm. We shouldn’t underestimate that. The doctor didn’t have the right information. We’ll go in the morning when we have more light and time.“
That was fine with me. But Jez didn’t trust it.
„You’re going to tell us this and then climb through underbrush tonight with Joe and a flashlight?“
„No, I´am not going alone. Promise.“
Jez wasn’t quite convinced yet.
„If you want me to believe you, we’ll go out to dinner tonight. I’ll have a better view of you then. Where are you staying, anyway?“
He had to think for a moment.
„At the Grand Hotel Kennebunk.“ He opined.
„Good, then meet us at the Arundel Wharf, they have great food, fresh caught in the ocean. You can walk there. Joe and I will be there on time.“
„And your arm?“
„We’ll look at it afterwards. Be at the Arundel at eight-thirty.“
Ryken nodded, as one did better when Jez was leading the way.
The agent arrived on time.
It turned out to be a nice evening. Ryken even managed to convince Jez that a whiskey was part of the end of such an evening.
He was a surprisingly affable person when he wasn’t representing the agency. He was funny, knew some really exciting stories, and listened as well as he talked.
It was good, for what was to come, that after that evening we all liked each other.

02/21 PGF

Indem du einen Kommentar verfasst, stimmst du den im Datenschutz beschriebenen Angaben zu. Ich gehe mit deinen Daten sorgfältig um, sie sind aber, im hier öffentlichen Raum frei zugänglich. Um das Risiko für dich gering zu halten, habe ich die Avatar-Ansicht deaktiviert. Von alldem abgesehen: ich freue mich, wenn du kommentierst :)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.