#124 Eine Geschichte (14)

„Und was machen wir jetzt?“
„Wir telefonieren.“ Schlug Mathews vor.
„Mit?“ Wollte Inge wissen.
„Lyon.“
„Der Zentrale?“ Naval wirkte überrascht.
„Ja, die müssen für uns die Türen öffnen.“
„In der jetzigen Lage öffnet niemand uns nur einen Spalt die Tür, wenn es um amerikanische Geheimdienste geht. Die bekommen ja nicht mal nachgewiesene Kriegsverbrecher vor Gericht.“
„Das meinte ich nicht.“
„Was sonst?“
„Reisebewegungen, Telefonate, Handylokalisationen, alles was wir so sammeln, ohne es zu dürfen.“
„Das sind aber gewaltige Datenmengen.“
Der Spanier schob den Stuhl etwas zurück, auf dem er während der Internet-Konferenz gesessen hatte.
„Lässt sich filtern.“ Beharrte Mathews. „Wir können von einem engen Zeitfenster ausgehen. Daniels ist noch nicht lange aus Bolivien zurück. Kein Geheimdienst hält sich länger auf fremdem Terroir auf, als er unbedingt muss. Die Anreise erfolgte vermutlich über eine nahegelegene Militärbasis.“
„Oder Stuttgart.“ Warf Inge Brück ein.
Naval war irritiert.
„Man vermutet“, erklärte Mathews, „seit längerer Zeit ein inoffizielles Büro der CIA, in Stuttgart.“
„Tatsache?“
„Sagen wir denkbar: Daimler in der Nähe, MTU. Das hält die Wege kurz.“
„Klingt überzeugend. Wir können, wenn es eine Aufzeichnung gibt, Zeit und Ort ziemlich klein halten. Gut, Mathews, wer ruft an?“
„Das kann ich übernehmen.“ Erklärte Inge und stand auf. „Wollen wir anschließend etwas essen?“
Naval klatschte begeistert in die Hände.
„Gern. Ich habe riesigen Hunger.“
Mathews war nicht anzusehen, wonach ihm war. Er würde vermutlich erst wieder etwas essen, wenn sie Daniels verhört hatten.

08/19 PGF

4 Kommentare zu “#124 Eine Geschichte (14)

  1. Der Dialog erinnert mich sehr stark an unsere letzte Pen and Paper Runde, das Vorhaben: Den Schwarz Markt der Stadt suchen… Wie finden wir den? Richtig, wir fragen uns innerhalb der Bevölkerung durch. Wir sind alle sehr gespannt, wann genau die Polizei auf uns aufmerksam wird 😀

    • Schwarzmarkt? Muss man da nicht in dunkle Spelunken, in denen in dichtem Tabakrauch, äußerst zweilichtige Typen Kartenspielen, während sich auf dem Tisch die feuchten Ringe ihrer Whiskey-Gläser abzeichnen?
      Hat bei mir immer geklappt 😉

Schreibe eine Antwort zu wordBUZZz Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.