#122 Eine Geschichte (12)

Der Austausch mit der IT-Abteilung von Interpol fand in Mathews provisorischem Büro statt.
Auf dem Bild waren zwei Männer der IT zu sehen, Mathews, Brück und Naval saßen auf Holzstühlen dem Bildschirm gegenüber.
„Sie sagten am Telefon, Sie hätten noch etwas für uns.“ Stellte der Spanier fest.
Einer der beiden Männer auf dem Display nickte und ergriff das Wort.
„Ja, die französischen Kollegen haben die ganze Hardware der Wohnung erfasst und uns einen Remote-Zugang ermöglicht, sodass wir auf alles Zugriff haben, was Mister Daniels an Technik verwendet hat.“
„Sie meinen seinen Laptop, das Smartphone.“
„Ja. Und auch auf seinen Smart-TV und die Sprachassistentin.“
Mathews hob fragend die Augenbrauen.
„Welche Assistentin.“
„Seine Alexa.“
„Das Ding mit dem man bei Amazon bestellen kann?“
„Ja.“
„Ja, und?“
„Dadurch ergibt sich ein Gesprächsprotokoll. Alles was die Leute sagen wird aufgezeichnet, um die Spracherkennung weiterzuentwickeln.“
„Und das können Sie abrufen?“
„Inoffiziell.“
„Ja, dann spielen Sie es mal ab.“
Der Mann auf dem Bildschirm nickte knapp.
Eine männliche Stimme war zu hören:
„Alex, nimm du Mister Daniels mit.“
Dann eine weibliche Stimme.
„Möchtest du Jack Daniels kaufen?“
Eine zweite männliche Stimme war zu hören.
„Ja, ich packe ihn in den Sack.“
Wieder die weibliche.
„In Ordnung, habe eine Flasche Jack Daniels in deinen Warenkorb gelegt.“
Mathew sah sich fragend um.
„Wer war die Frau?“
„Alexa, die Sprachassistentin“, erklärte der ITler.
„Und die Männer? Was sagt die Sprachanalyse?“
„Amerikaner.“
„Kategorie?“
„Zwei.“
„Bundesbehörde? Dann haben wir keinen Zugriff.“
„Nein, aber wir dachten es ist wichtig, dass sie die Information haben. Wie es scheint, wurde Mister Daniels entführt.“
„Von der CIA?“
„Oder etwas Ähnlichem.“

08/19 PGF

Indem du einen Kommentar verfasst, stimmst du den im Datenschutz beschriebenen Angaben zu. Ich gehe mit deinen Daten sorgfältig um, sie sind aber, im hier öffentlichen Raum frei zugänglich. Um das Risiko für dich gering zu halten, habe ich die Avatar-Ansicht deaktiviert. Von alldem abgesehen: ich freue mich, wenn du kommentierst :)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.