#93 Kultur

Zur Kultur gehört, was der „kollektive Geist“ einer Gesellschaft erfasst. Nehmen wir eine große Sportveranstaltung, wie eine WM, dann erscheint alles, was die Menschen beschäftigt, worüber sie reden, wie sie ihre Tage planen, davon geprägt.
Oder etwas Politisches, wie die Bewegung, die in der ehemaligen DDR zur Wende geführt hat. Auch da stimmten sich die Meinungen einer großen Zahl von Individuen, auf eine gemeinsame Betrachtung ein.
In diesem Sinn umfasst der „kollektive Geist“ profane, politische, kulturelle, wissenschaftliche und natürlich religiöse Strömungen, die für allgemein verbindlich und wahr gehalten werden.

Im Zentrum des „kollektiven Geistes“ erlahmt das Denken. Wenn zwischen RTL2-Reality-Doku und der WM kein Platz mehr ist, weil der mit Essen, Arbeiten und Schlafen ausgefüllt wird beginnt das Gehirn, beginnt der menschliche Geist zu degenerieren. Leider ist er nicht geschützt, vor dem was ihn unnützerweise ausfüllt. Fatale Systeme, wie der Nationalsozialismus beweisen das.

Das wirkliche Denken findet am Rand dieses „kollektiven Geistes“ statt, dort wo sich Individuen fragen, was darüber hinaus möglich ist, ob mit den vier, fünf Themen die alle relevant halten, wirklich alles gesagt ist. Ob es denn überhaupt möglich ist, einen „kollektiven Geist“ auf Normierung aufzubauen, ob seine wirkliche Perspektive nicht eher in der Differenzierung und Vielfalt liegen würde.

Es fällt auf, dass den „kollektiven Geist“ eher die Bequemlichkeit bestimmt, als die Intelligenz. Die Mehrheit beschäftigt sich mit dem Grillfest und nicht der Klima-Katastrophe, der Automarke und nicht der Privatforschung, dem Materiellen und nicht dem Spirituellen.

Deshalb bewegen sich Menschen, am Rand des „kollektiven Geistes“, fast wie Astronauten der ISS am Rand der Erdatmosphäre, immer in Gefahr ins Unwirkliche hinausgezogen zu werden, jenen Kosmos an Möglichkeiten, die man gar nicht erkennt, wenn man sich darüber aufregt, was für ein Kleid die Nachbarin trägt oder wie der Nachbar den Rasen nicht mäht.

Man muss sich nicht lange umsehen, um zu bemerken, in welch desolatem Zustand sich die deutsche Kultur befindet und, wie albern die Sehnsucht nach dem „deutschen Geist“ irgendeinem nationalen Geist ist. Mit dieser „Füllung“ hat man vergeblich versucht, den Menschen voranzubringen.

Der Mensch hat, vielleicht die letzte Chance, seinen Geist zu transzendieren, ehe ein „kollektiver Geist der Belanglosigkeit“ die Umwelt zerstört, die seine Existenz ermöglicht.
07/19 PGF

Indem du einen Kommentar verfasst, stimmst du den im Datenschutz beschriebenen Angaben zu. Ich gehe mit deinen Daten sorgfältig um, sie sind aber, im hier öffentlichen Raum frei zugänglich. Um das Risiko für dich gering zu halten, habe ich die Avatar-Ansicht deaktiviert. Von alldem abgesehen: ich freue mich, wenn du kommentierst :)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.