#76 Clinical Reasoning

So eine Recherche ist auch hilfreich, Themen und Verläufe, die man aus dem Blick verloren hat, wieder wahrzunehmen. Die heutige hat ein Land zur Grundlage, welches ein Weilchen im Fokus der Weltöffentlichkeit stand: als es darum ging, seinen finsteren Herrscher zu beseitigen, damit die Heerscharen des Westens ihm Frieden bringen können. Ich spreche von Libyen, dem meine heutige Aufmerksamkeit galt, womit ich offiziell einen weiteren Handlungsstrang eröffne.
Schweighöfer im Norden wird solange pausiert, was als Cliffhanger zu deuten ist.

Also Libyen:
Zunächst – das war zwar nicht Ziel meiner Recherche – erinnerte ich mich plötzlich, dass dort über lange Zeit Gaddafi herrschte und es irgendwann eine Phase gab, in der wir zu der Meinung ermuntert wurden, wenn der weg wäre, würde in Nordafrika alles gut. Das war die Zeit als Obama seine Friedenspolitik in Nordafrika zelebrierte. Jedenfalls Gaddafi kam zu Tode, der Internationale Strafgerichtshof geht davon aus, nach Folter und Misshandlung und damit sollte alles gut sein.
Ist es aber nicht. Das Land blutet seit 2011 in einem fortdauernden Bürgerkrieg aus und, wenn es nicht Haupttransitland für die Flüchtlinge wäre, würde sich vermutlich gar niemand mehr darum kümmern.
Das zeigt, wie zwingend notwendig es wäre, dass auch die Politik ein Clinical Reasoning einführt, wie es in der Medizin etabliert ist (sein sollte), also eine ständige Überprüfung dessen was man mit seinen Maßnahmen anrichtet. Obama hat sich damals feiern lassen für die Befreiung vom Dikator, letzten Monat trafen die Kämpfe der verfeindeten Lager die Wohngebiete der Stadt, mit Toten und Verletzten zur Folge. Dem Land geht es kein Stück besser.
Irgendwas, was damals wichtig war – wenn man so einen Umbruch einleitet, muss man ja irgendein Ziel haben, irgendwas muss wichtig sein – ist es heute nicht mehr. Das Land ist vergessen. Ich jedenfalls hatte es nicht mehr auf dem Radar, bis mich die heutige Recherche dazu trieb, doch mal nachzulesen.

Ob das, was ich ursprünglich recherchieren wollte, mit den Phöniziern zu tun hat, mit Obama und Gaddafi, dem Flughafen der Stadt oder der Schachgegenolympiade aus dem Jahr 1976, überlasse ich ganz eurer Fantasie.

Macht was daraus 😉

06/19 PGF

4 Kommentare zu “#76 Clinical Reasoning

  1. Laufen die meisten „Kriege“ der USA nicht so? Vorher geht es den Menschen schlecht, die USA spielt den Retter in Not und hinterher geht es den Menschen dort meist noch schlechter als vorher. Nachhaltigkeit geht tatsächlich irgendwie anders…. Obama ist übrigens der Präsident mit den meisten Kriegstagen,innerhalb seiner Amtszeit in der gesamten US- Geschichte. So viel zum Thema Friedensnobelpreis 😬

    • Ja, so retten die Amerikaner seit 50 Jahren die Welt, getrieben vom Glauben, weil die Intervention in Deutschland gut war (war sie) ist sie fortan immer gut. Obama war der perfideste Vertreter dieser Politik …

Schreibe eine Antwort zu wordBUZZz Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.