#74 Fear the norwegian nordic-walking dead dwarf-pigs from outer space

Auch, wenn Fraggle und ich noch keine abschließende Gelegenheit hatten, die Urheberrechtsfragen zum aktuellen Titel zu diskutieren und mir die Länge doch bedenklich scheint, (füllt sie doch in Größe 48 die gesamte Buchvorderseite), der Titel kristallisiert sich – ich erwäge gerade „Ftnnwddpfos“ aber bis zur Deadline ist ja auch noch Zeit.

Jedenfalls … aus meinen bisher vorgestellten Recherche-Stückchen ergibt sich eine eskalierende Storyline, die ich noch einmal zusammenfassen möchte.
Bei seinem Einsatz in Incilik, in der Türkei stösst ein Bundeswehrsoldat auf ein rätselhaftes Geheimnis bezüglich des osmanischen Reiches. Um mehr zu erfahren reist er nach Estland, wo ein Astrophysiker lebt, der mehr dazu weiß. Während sie sich unterhalten, kommt es zu einem versehentlichen Schuss, aus der Dienstpistole des Soldaten. Eine Veränderung im geomagnetischen Feld von Estland (das viel größer gedacht war) ist daran schuld.
Getrieben von den neuesten Erkenntnissen und, weil die nächste Fähre zwei Stunden später fährt, entscheidet sich der Soldat (gespielt von Schweighöfer, damit wir den Deal mit Sky hinbekommen) mit einem Kayak nach Dänemark. Dort erfährt er, dass seine Infos Fake-News waren. In Wahrheit – dies entdeckt er bei einem Drogenrausch in Christiania – wurde der norwegische Kronprinz von Skaugen entführt (einer Schweine ähnlichen Alienart, die entfernt an Miss Piggy aus der Muppetshow erinnert) die mit den Hessdalen-Lichtern, von dem rätselhaften Geheimnis, um das osmanische Reich ablenken wollen.
Damit haben wir den ersten von, sagen wir 4 bis 8 Handlungssträngen. Der kann nun ruhen, wie ein guter Hefeteig, während wir aus den nächsten Recherchehinweisen, vielleicht den nächsten Handlungsstrang entwickeln können. 🙂

Für alle, die das zu albern finden, der metakognitive Reflektionsprozess zur Entwicklung der Textkonstruktion in Beziehung zu Recherche und intiutiv implementierten Textteilen:

Schreiben ist Spielen, ist manchmal, wie das Zusammenbauen von Klötzchen oder Lego. Egal, wie begrenzt die Teile und ihre Größe sind, können vollkommen unterschiedliche Gebäude entstehen. Konkret und abstrakt.
Die Recherche zu einem Thema kann bei unterschiedlichen Autoren zu ganz unterschiedlichen Ergebnissen führen und selbst beim gleichen Autor, zu unterschiedlichen Zeitpunkten, zu vollständig unterschiedlichen Entscheidungen.
Die Idee, dass der Stoff begrenzt ist und sich alles wiederholt, ist nur solange überzeugend, solange man nicht spielen will und immer nachbaut was andere schon mal gebaut haben.
Wenn man sich frei fühlt, mit den Elementen zu spielen, kann etwas vollkommen Neues entstehen.
Das mag sehr ernsthaft sein oder „Fear the norwegian nordic-walking dead dwarf-pigs from outer space“ heißen.
Der Spaß am Schreiben, am Spielen ist entscheidend, auch, wenn man keinen Bachmann-Preis erhält.
Es ist der gleiche Vorgang, mit dem man, aus den verwirrenden Erfahrungen die ein Leben bereit hält, einen Sinn des Lebens zu schaffen versucht.

06/19 PGF

5 Kommentare zu “#74 Fear the norwegian nordic-walking dead dwarf-pigs from outer space

  1. Wie geil! 🙂

    Ein Jahrhundertplot! Hinsichtlich der Urheberrechte zum Titel werfe ich Dir keine Steine in den Weg. Das regeln wir schon, Hauptsache, irgendwann steht mal „Ftnnwddpfos“ auf dem Cover – auch wenn die Kurzform irgendwie eher nach einem walisischen Dorf zwischen Merthyr Tydfil und Pontypridd klingt. 😉

    • Gut! Sehr gut! Dann bauen wir Wales direkt mit ein. Die Mutter des Soldaten stammt aus Merthyr Tydfil, sein Vater aus Pontypridd, auf Grund einer Raumzeitanomalie kam ihr Sohn in Deutschland zur Welt … ich hör das schon: „Zauberberg“, „Faust“, „Die Verwandlung“, „Ftnnwddpfos“ ein Bildungskanon 😎

  2. Also ich glaube Rotten Tomatos wird sich über die erfrischendePrämisse tatsächlich freuen. Ich meine derzeitig treibt sich auf dem Markt neben Sharknado, Sharktopus oder Sandsharks nicht wirklich viel neues herum. Hast du denn schon entsprechende Nebenrollen für Pocher, die Ochsenknecht-Brüder oder die Schweigerfamilie? Wobei ich zugeben muss, das Kung Furry schwer zu toppen sein wird…

    • Die hatte ich doch glatt vergessen. Ich denke für Pocher gibt es immer eine Statistenrolle, irgendjemand der in irgendeiner Stadt über eine x-beliebige Straßen geht, während der Held mutigen Schrittes an ihm vorüber zieht. Filipo-Gonzales (heißt der so?) muss leider draußen bleiben, weil mir bislang Ideen fehlen, wie ich die Figuren der Muppet-Show integrieren könnte. Und die Schweigers … ich meine … wenn das mit Sky was werden soll … vielleicht in einer Nebenrolle, als alternder Schauspieler der auf einer Preisverleihung aufgrund von zu viel Alkoholkonsum den Faden verliert … sowas fiktives halt 😉

Indem du einen Kommentar verfasst, stimmst du den im Datenschutz beschriebenen Angaben zu. Ich gehe mit deinen Daten sorgfältig um, sie sind aber, im hier öffentlichen Raum frei zugänglich. Um das Risiko für dich gering zu halten, habe ich die Avatar-Ansicht deaktiviert. Von alldem abgesehen: ich freue mich, wenn du kommentierst :)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.