#8 Bildhauer

Wir stehen immer vor dem gewaltigen „Unmöglich“, egal, ob wir die Mittel für unzureichend halten oder uns selbst. Bei allem was wir beginnen, steht am Anfang der Zweifel, ob durchführbar ist, was wir erstreben.
Und dann versuchen wir uns, wie der Bildhauer am Stein, in dem die Figur noch schläft …
und wir hämmern und wir feilen und wir schleifen,
wir spannen die Muskeln an, um grobe Stücke herauszubrechen
und finden kaum Schlaf , weil wir unablässig nach Lösungen suchen, mit welchem Werkzeug, welcher Grat aus dem Material herauszulösen ist, damit ein Auge, ein Mundwinkel lebendig werden.
Wenn dann erste, unscharfe Konturen sichtbar werden, dann erleben wir jenes unbeschreibliche Glück, das darin besteht, zu merken, dass der Plan möglich ist.

01/19 PGF

Indem du einen Kommentar verfasst, stimmst du den im Datenschutz beschriebenen Angaben zu. Ich gehe mit deinen Daten sorgfältig um, sie sind aber, im hier öffentlichen Raum frei zugänglich. Um das Risiko für dich gering zu halten, habe ich die Avatar-Ansicht deaktiviert. Von alldem abgesehen: ich freue mich, wenn du kommentierst :)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.