Dekadenz

Ich glaube, wir leben in zerbrechenden Zeiten und wir verdrängen es, weil wir in den letzten Tagen einer Orgie leben, die wir gar nicht fühlen, berauscht, wenn auch abklingend, satt bis zum Ekel, befriedigt, wie ein Freier.
Uns fehlen die Kraft und die Lebendigkeit es zu erkennen.

Wir hätten zu tun, wir hätten viel zu fragen, aber unterlassen es.
Diese Zeiten sind geprägt vom Verharren: Die Macht ist konsolidiert und nicht mehr wählbar, die Bedeutungslosen sind desillusioniert und es gibt keinen Geist des Ausgleichs und der Symbiose, es gibt nur noch Meinungen.

Die Kunst verkommt zur Unterhaltung und Sehnsucht zur Selbstbefriedigung.
Wir leben in zerbrechenden Zeiten und die Einsamen bauen, abseits des Lärms, ihre Arche.

10/18 PGF

6 Kommentare zu “Dekadenz

Indem du einen Kommentar verfasst, stimmst du den im Datenschutz beschriebenen Angaben zu. Ich gehe mit deinen Daten sorgfältig um, sie sind aber, im hier öffentlichen Raum frei zugänglich. Um das Risiko für dich gering zu halten, habe ich die Avatar-Ansicht deaktiviert. Von alldem abgesehen: ich freue mich, wenn du kommentierst :)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.