Woche der Wahrheit

Versprochen! Heute das Thema zum letzten Mal! Aber ich bin es denen schuldig, die hier vorbeikommen und sich auf meine Empfehlungen verlassen.

Nachdem ich letzte Woche davon ausging den Anbieter der Korrekturen nicht zu empfehlen, muss ich nach den Einblicken dieser Woche von ihm abraten.

Im „Projekt Epilog“ wurden bereits im Inhaltsverzeichnis Uhrzeiten fehlerhaft hinterlegt und Arbeitshinweise nicht gelöscht. Es wurden im ersten Kapitel Füllwörter eingebaut, die ich gestrichen habe und Sätze widersinnig umformuliert. Offenkundige Rechtschreibfehler wurde übersehen.
Wer häufiger hier ist weiß, dass ich kein Meister der Interpunktion bin, aber im „Projekt Epilog“ sind Fehler vorhanden die sind selbst für mich offenkundig, mein Stil wurde deutlich verschlechtert. Zum Glück kann ich das nachweisen, da ich die Vorab-Version und die Nachher-Version habe. Ich würde das sonst nicht so offen schreiben.

Ich muss mich hier bei den Lesern entschuldigen, dass ich die Arbeit nach Abschluss nicht kritisch überprüft habe, sondern naiv vertrauend, einfach übernommen habe.
Mea Culpa!

Das Ebook bessere ich aktuell kontinuierlich nach, der Print bleibt weiterhin zu meiden.

Damit lasse ich das Thema auf wordpress ruhen und freue mich über andere Stimmen.

Dazu später mehr.

PGF

12 Kommentare zu “Woche der Wahrheit

    • Liebe D, das ist wirklich sehr lieb, aber bitte – bitte, bitte keine Sonne schicken … Regen oder Sturm und Hagel, gerne Schnee – ach irgendwas Kaltes 😉
      Den Rest nehme ich natürlich gerne!
      Lieben Gruß aus den Tropen
      Pe

  1. Das Beste kommt zum Schluss – Pascal Wiederkehr

    • Lieber Pascal,

      herzlichen Dank für die tolle Rezension, nix geschönt und was gut ist doch treffend gezeichnet. So wünscht man es sich als Autor, auch, wenn ich auf die Fehler liebend gerne verzichtet hätte.
      Mit deinem Einverständnis verlinke ich gerne morgen auf meiner Seite.
      Einen schönen Abend in die Schweiz!
      Und: Soll ich dich schon mal auf die Probeleserliste setzen? 🙂

      PGF

Indem du einen Kommentar verfasst, stimmst du den im Datenschutz beschriebenen Angaben zu. Ich gehe mit deinen Daten sorgfältig um, sie sind aber, im hier öffentlichen Raum frei zugänglich. Um das Risiko für dich gering zu halten, habe ich die Avatar-Ansicht deaktiviert. Von alldem abgesehen: ich freue mich, wenn du kommentierst :)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.