Resultate liefern

Heute muss die Nationalmannschaft ein ordentliches Resultat liefern, sonst sind sie weg. Wäre auch nicht wirklich schlimm, wenn sie schlecht spielen. Wenn man schlecht spielt und durch das Resultat bestraft wird, ist es gut, wenn die anderen weiterkommen. Das ist im Sport, wenn er nicht manipuliert wird, ganz ordentlich geregelt und so kann Kroatien oder Island einem trägen Argentinien wehtun.

In der Politik ist das nicht so. In der Politik zählt der Schein. Habt ihr gestern die Bilder von der lachenden Kanzlerin mit den Flüchtlingskindern in einer Schule gesehen. So macht man das. Das ist, wie, wenn Messi ein schöne Nahaufnahme zulässt und Kroatien wird jedesmal ein Tor dafür aberkannt. Unsere Mami …

ist sie nicht. Man kann das leicht illustrieren:

Deutschland am Ende der Ära Schröder
– Wirtschaftlicher Aufschwung im Rahmen der Agenda 2010
– Stabiles Europa
– Friedliche Osterweiterung
– Gesunde Distanz zu amerikanischer Kriegspolitik, aber Erhalt der Bilateralen Beziehung
– Aufbau der Wirtschaftsbeziehungen zu China
– Atom-Ausstieg
– CDU: Kinder statt Inder (das ist dann mal konkret rassistisch)

Deutschland am Ende, aber noch nicht am Ende der Ära Merkel
– Die soziale Schere am Anschlag, ein kurzer Blick in unser Gesundheitssystem, Bildungssystem und den Armutsbericht bezüglich Kinder genügt.
– Zerstrittenes Europa (Und da helfen die passenden Hochglanz-Bilder der Griechenland-Rettung nichts, wenn man das aktuelle Leben in Griechenland kennt).
– Zerrüttetes Verhältnis nach Osten, sowohl zu den östlichen EU-Staaten, aber auch nach Russland
– Zerrüttetes Verhältnis zu Amerika, bei gleichzeitiger Abhängigkeit
– Entwicklung von Wirtschaftsbeziehungen zu arabischen Despotenländern
– Nach Fukushima wiederrufener Atom-Einstieg
– Erhebliche, innerpoltische Demokratie-Verwerfungen, durch eine planlose Flüchtlingspolitik

Es gibt Krankheiten die spürt der Betroffene nicht. Es gibt Anzeichen von Verfall, wenn alles noch sehr stabil erscheint. Aber der Diagnostiker kann absehen, was kommen wird, wenn er, was gerade ist, nicht mit dem gleichsetzt was kommen wird.

Ich würde der Kanzlerin ihre Kanzlerschaft gönnen, wenn die Resultate stimmen würden. Ich bin auch sehr dafür, dass man Flüchtlingen hilft, zum Beispiel in dem man in ihren Heimatländern keine Bürgerkriege anzettelt, keine Waffen dorthin verkauft und sich um gemeinsame Menschenrechte bemüht. Wäre ja auch nicht schlimm, wenn Menschen kämen, weil sie gerne kommen und nicht, weil sie flüchten müssen, damit ihre Kinder am Leben bleiben.
Ich habe Schröder, wegen der Agenda 2010 nicht verstanden, aber die Zeit hat ihm Recht gegeben. Bei der Kanzlerin zeigen die Resultate, wie oft sie schon falsch lag.
Wenn sie ausscheidet, werden wir noch lange am Spielfeldrand sitzen und beklagen was alles schief gegangen ist.

06/18 PGF

13 Kommentare zu “Resultate liefern

  1. Ich habe jetzt schon viele Berichte zur Kanzlerin gelesen. Sehr viele im selben Kontext wie der deine. Was ich daher verwunderlich finde, die Kanzlerin ist noch immer da. Ganz offensichtlich hat diese Frau nur ein Ziel, Kanzlerin zu sein. Alles andere ist ihr doch egal. Sie windet sich wie ein Aal durch ihr politisches? Wohl kaum, eher durch ihr Machtrausch Dasein. Sie mag keine Russen, sie mag keine Deutsche. Wohl ein Vermächtnis ihrer Vergangenheit. Um das zu erkennen muss man mehr auf ihre Taten, als auf ihre Worte schauen. Eigenmächtig, Teilweise gegen deutsche Gesetze, regiert sie dieses Land in eine düstere Zukunft. Ich hoffe das ihr jetzt ihre Asylpolitik um die Ohren fliegt und sie endlich ihre Koffer packen muss. Die Deutsche Elf allerdings, könnte sich dabei noch ein wenig Zeit lassen.

    • Ich habe das zweifelhafte Vergnügen bereits ihre Zeit, als Umweltministerin aktiv in Erinnerung zu haben. Das ließ mich, vom Start weg, nichts Gutes ahnen. Ihre Kanzlerschaft ist vom gleichen Stil gezeichnet: Macht-Erhalt, um jeden Preis, planloses Lavieren zwischen Positionen.
      Das aktuelle Problem ist, das medial eine Stimmung geschaffen wurde, die dazu führt, das Kritik an der Kanzlerin, als Kritik an Europa oder Menschen anderer Nationen empfunden wird. In meinem Fall trifft das nun gar nicht zu, ich halte ein gemeinsames Europa für lebensnotwendig und, wenn man europäisch heiratet, ist man vermutlich nicht nationalistisch. Trotzdem wäge ich mittlerweile jede Formulierung genau.

      Und für heute Abend: da müssen sie aber in die Puschen kommen 😉

  2. Das gestörte Verhältnis zu den USA ist allerdings meiner Meinung nach auf Trumps Mist gewachsen.
    Übrigens kann Deutschland von mir aus heute gerne verlieren und aus der WM ausscheiden. Das ist mir sowas von egal. Ich gönne es anderen Ländern. War letztens auch für Mexiko, heute bin ich für Schweden.

    • Das gestörte Verhältnis beginnt bereits mit Bush jr. Damals gab es zum ersten Mal eine vorsichtige (und richtige) Distanzbewegung zur amerikanischen Expansionspolitik. Die Kanzlerin hat diese gesunde Distanz charming Obama geopfert, der Kriege nicht so offen geführt hat, wie US-Präsidenten vor ihm, sondern ein Meister im Bereich Drohnen-Kriege und subversive Zersetzung. Die Menschen aus Nordafrika fliehen vor den Folgen seines arabischen Frühlings. Dann kam Trump statt Hilary. Wäre die Distanz erhalten geblieben, wäre es viel leichter gewesen ihm Paroli zu bieten. Durch TTIP und mehr hatte die Kanzlerin längst und und Europa an Amerika gebunden, statt die Kanäle nach Russland und China offen zu halten. Mit Blick auf die deutsche Geschichte ist eine eher neutrale Vermittlerrolle sinnvoller, als Teil aktiver Militär-Interventionen zu sein.
      In diesem Sinn trägt die Kanzlerin die Verantwortung für die verlorene Augenhöhe gegenüber Trump.

    • Hmm?
      Steht irgendwo im Text oder bei den Kommentaren irgendetwas anderes?

      Für mich schadet die Kanzlerin dem Land, wobei ich eher die Erde mag und nicht eine einzelne geografische Region.
      Sie verkörpert für mich nicht Toleranz, sondern Entscheidungsschwäche.
      Toleranz ist absolut wertvoll.
      Und das „andere mehr“, geh ich jetzt einfach mal mit 😉

      Auf ein gutes Spiel, möge der Bessere gewinnen!

  3. Wenn ich mich umschaue und die Alternativen sehe, in den Ländern, in unseren Land, auf dieser Erde, erscheint mit Frau Merkel als durchaus menschlich.
    Wir können sie uns ja mal wegwünschen und schauen was dann kommt.
    Womöglich benötigen wir diesen Vergleich.
    Ich mag Südengland, Barcelona, Korsika, Israel, Belgien find ich nicht so toll, oder Jordanien, aber klar doch die Erde ist zumindest aus dem Weltraum betrachtet wunderschön.
    Im Fussball gewinnt, wer Die meisten Tore erzielt.
    Ist im Grunde ne einfache Sache.
    Die Griechen waren bei der EM damals nicht die Besten, aber gewannen die Spiele und wurden Europameister.
    Man muss nicht schön spielen um zu gewinnen.
    Frau Merkel zu kritisieren ist einfach, ich denke der Kanzlerinnen Job ist sehr komplex und ich kann ihn mir nicht wirklich vorstellen.
    Ein große Verantwortung und eine Menge an Wunschlisten.
    Wer den Job übernehmen möchte darf einfach gute Alternativen liefern, sinnige Konzepten und Zukunftspläne.
    Das steht jedem offen.
    Parteien gibt es genug oder man gründet eine.
    Demokratie benötigt genauso, wie der Fussball gute Spieler !

    • Ja und manchmal muss Özil oder ein(e) Kanzler(in) ausgetauscht werden damit sich zeigt, dass es bessere Alternativen gibt. Kritik und Druck muss man, wenn man sich eine verantwortliche Positionen aussucht, aushalten. (Praktiziere ich von Mon. bis Fre. und, wenn die Arbeit viel ist darüber hinaus, selbst so.)

  4. Oder man schaut woran es liegt, ein Spieler, wie Özil gibt es sehr selten, er ist Mensch.
    Auch er hat Höhen und Tiefen,
    Dann gibt es Millionen Hobbytrainer, jeder denkt er weiß es besser.
    Wenn ein guter Spieler Schwächen zeigt gilt es zu schauen woher diese resultieren, Streit mit der Freundin, Schmerzen, Disharmonien im Team.
    Trainer raus kann man von der Tribüne schnell und laut schreien, insbesondere im Kollektiv, alle möglichen Akteure werden öfter raus geschrien.
    Gestern dachte ich, oh man nimm den Kroos raus, der bekam dann noch sein entscheidende Sekunde.
    Ich denke möglicherweise bekommen auch Özil und die Kanzlerinnen ihre entscheidenden Momente, dann darf man auch zugeben, dass diese genial waren, wenn es sie denn gab.
    Einen guten Hobbytrainer zeichnet das aus.

    • Also, beim Fussball hätten wir, glaube ich spannende Diskussionen. Neben den Millionen Hobbytrainern, zu denen wir beide wohl gehören, gibt es Millionenverdiener und, wenn die durch einen eingewachsenen Zehennagel leistungsvermindert sind ist Berufsrisiko. Das was Mertesacker angemahnt hat, nehme ich heraus, denn seine Position hat absolut ihre Berechtigung.
      Was Özil in der Nationalmannschaft spielt habe ich nie verstanden. Seine Spielmacherqualität ist Durchschnitt (in der Nationalmannschaft), beim Thema Torabschluss schüttelt es mich.
      Weshalb Kroos, wegen gestern, kritisiert wird, verstehe ich nicht. Wer so viele Pässe spielt, darf zwei schlechte spielen. Wer nach CL-Gewinn, in so einer miesen Situation es schafft, bis zum Ende zu laufen und diesen Willen mit einem solchen Tor zu krönen, finde ich absolut beeindruckend.

      Was das Politische angeht verstehe ich nicht ganz, weshalb, deine Haltung so sehr mit der Kanzlerin verbunden ist.
      Was du andeutest, ist mir gar nicht fremd, nur ich sehe es gar nicht durch die Kanzlerin verkörpert und glaube dies mit leicht nachvollziehbaren Fakten belegt zu haben.
      Zieht man ihre Zeit, als Umweltministerin dazu, ist leicht festzustellen, dass sie Trümmer und keine Denkmäler hinterlässt.

      Ich habe noch keinen Kanzler erlebt, der eine solche mediale Protektion erlebt. Das halte ich, im Sinn der Demokratie, für äußerst bedenklich.

      Nun, jedem seine Meinung, dir einen schönen Sonntag!

  5. Du schreibst Schöders Agends war ne tolle Sache, ich denke Maschmeier und die Hannover Connection geben dir möglicherweise Recht.
    Merkel ist eine, von mir nicht gewählte Kanzlerin, aber ich schätze einen Teil ihrer Arbeit.
    Links, recht Denken ist mir fremd, es gibt Sachthemen, oder unterscheide ich zwischen Fussball und Politik, in der Liga bin ich immer für die Arminia, in der Politik geht es um viefältige Themen.
    Ich schaue, wie es mir persönlich geht, wie es den Menschen um mich herum geht.
    Ja, die Mieten sind zu hoch, der ungebremste Kapitalismus, mit seiner Egomanie, teils krimineller Energie ist ein Problem, welches meinen Status in anher Zukunft verändern kann. Ob eine Abwahl, ein Rücktritt der Kanzlerin verändern würde?
    Ich persönlich denke nein, es würden Kräfte die Macht übernehmen, welche die sozialen Spannungen möglicherweise noch erhöhen würden.
    Aber über Politik denkt jeder etwas anders und ich bin kein Missionar meiner Meinungen.

Indem du einen Kommentar verfasst, stimmst du den im Datenschutz beschriebenen Angaben zu. Ich gehe mit deinen Daten sorgfältig um, sie sind aber, im hier öffentlichen Raum frei zugänglich. Um das Risiko für dich gering zu halten, habe ich die Avatar-Ansicht deaktiviert. Von alldem abgesehen: ich freue mich, wenn du kommentierst :)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.