Anmerkung

Hinweis zu Anfang: Ich traue Trump nicht.

Der G7-Gipfel endet in einem Debakel und Putin hat Spaß dabei.
Aber sollten sich die verbliebenen Bewahrer der Werte, nicht langsam Gedanken machen, ob das was sie reden noch in Zusammenhang steht, mit dem was sie bewirken?
Beim letzten G-20-Gipfel waren die Randalierer draußen, beim G-7 in Kanada saß der Randalierer mitten drin. Mit ihm endet die feine, angenehme Konsens-Veranstaltung und das ist gut so.
Zwischen Menschen sollte möglichst viel Konsens und viel Harmonie bestehen, aber Entscheider, entscheiden besser, wenn sie viel und hart diskutieren müssen. Tun sie das nicht entstehen „faule Kompromisse“.

Ich bin durchaus für freien Handel, wenn er für eine weltweite Verbesserung der Arbeitsplätze sorgt. Was ich aber beobachte, ist eine Zunahme an Billig-Jobs bei uns, bei gleichbleibend schlechten Arbeitsbedingungen in Schwellen- und Entwicklungsländern.

Ich bin auch für Globalisierung, wenn sie Frieden und Wohlstand bringt. Zu beobachten ist ein zunehmender Waffenhandel, zunehmend schwellende, militärische Konflikte (und schon vor Trump) und ein zunehmender Schwund des sozialen Friedens in sehr vielen Ländern.

Die bisherige Form der Globalisierung und des freien Handels begünstigt eine Minderheit zu Lasten der Mehrheit der Menschen.
Deshalb finde ich dieses Störfeuer gut.
Man kann, wie Merkel es getan hat, den Gipfel nach Krün verlegen, dann können die draußen demonstrieren, wie sie wollen. Oder nach Hamburg (G20) und sich wundern, dass die demonstrieren. Oder man kann Wähler solange ignorieren, bis sie Demagogen wählen, die dann die Konsensveranstaltung direkt stören. Das ist aber alles nicht gut!

Trump tanzt den Tanz des Shiva und wir wissen nicht, ob er nur Zerstörung oder auch Erneuerung bringt.
Hoffen wir auf Letzteres!

06/18 PGF

5 Kommentare zu “Anmerkung

    • Ich befürchte viel mehr, als wir uns wünschen und ich befürchte, dass seine substanzlose, mediale Verunglimpfung immer mehr in seine Richtung treibt. Es gäbe gute Argumente ihn zu hinterfragen, aber nicht in dem man seinen Geisteszustand in Frage stellt, sein Verhältnis zu seiner Frau oder zu Russland. Das ist Argumentieren auf sehr niederem Niveau: „du spinnst, deine Frau/deine Freunde sind doof“, überzeugt niemand der sich ernsthaft mit Lösungen auseinandersetzt.

  1. Wenn ich mit so einem politischen Kindergarten arbeiten müsste/sollte/ wollen würde wäre ich vermutlich auch ein kleiner Störenfried. Ich meine, was die dort mittlerweile an Mist produzieren ist doch nicht mehr feierlich. Mir ist schon klar, dass Merkel und Co. ihre Annehmlichkeiten und Macht behalten wollen, aber selbst denen müsste doch auffallen, dass die Bevölkerung so langsam den Braten riecht oder? Vermutlich mache ich mir da schon zu sehr Hoffnung…

    Ich vertrete mittlerweile die Meinung, dass Sklaven im antiken Rom/ Griechenland es vermutlich sogar besser hatten, als unser heutiger Leiharbeiter. Der Sklave war das Eigentum, von einem Menschen. Dieser Mensch hatte Interesse daran, dass sein Eigentum funktioniert. Ergo musste man sich auch um die Leute kümmern… Um Sportwagen wird sich schließlich auch gekümmert.

    Im Niedriglohnsektor sind, dass doch alles „Leih“arbeiter, da fühlt sich keiner verantwortlich.
    Vermutlich noch nicht einmal die Krankenkasse, wenn du sie nicht bezahlen kannst.
    Ergo, mieser Job, mieser Lohn und dann erst recht mieses Leben…

    Ps: Also immerhin hat sich Trump mal mit dem koreanischen ADHS-Giftzwerg getroffen… War allerdings wohl auch nicht hilfreich….

    • Ja, ich glaube, das ist der Kern der Problematik: Erhalt der Macht. Sogar Schröder war damals bereit seine Macht zu verlieren, statt in einen 2. Irak-Krieg zu ziehen, heute ist alles schmierig, damit die Maschine im Gang bleibt, die Arbeitskräfte im Sinn der Produktivität und Effizienz nutzt, um Erträge zu optimieren.
      Damit sind wir nicht weit weg vom Pyramidenbau und der mag wenigstens noch eine spirituelle Dimension besessen haben.
      Wenn wenigstens Aurumer im Hintergrund eine geniale Maschiene konstruieren würden … 😉

Indem du einen Kommentar verfasst, stimmst du den im Datenschutz beschriebenen Angaben zu. Ich gehe mit deinen Daten sorgfältig um, sie sind aber, im hier öffentlichen Raum frei zugänglich. Um das Risiko für dich gering zu halten, habe ich die Avatar-Ansicht deaktiviert. Von alldem abgesehen: ich freue mich, wenn du kommentierst :)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.