Kinder, wie die Zeit vergeht

Liebe Blogger, Besucher und Leser, etwas irritiert habe ich heute die Glückwünsche von WordPress zum 5. Blogjubiläum entgegen genommen.
Auch, wenn ich kein Fan solcher Jubeltage bin, nehme ich den 5. doch mal zum Anlass, ein knappes Fazit meines Bloggerdaseins zu ziehen.

Der ursprüngliche Gedanke „Ich nutze einen Blog, um für meine Bücher Werbung zu machen“, hat sich damals sehr schnell erledigt, da ich die Beiträge der anderen Blogger viel zu schön und ansprechend fand, um dazwischen Werbebotschaften zu platzieren.
So wurde literaturfrey sehr schnell zu einem Sammelkästchen, für alles was mit Schreiben und Leben zu tun hat.
Die Freiheit auf meine Bücher zu verweisen, habe ich mir trotzdem genommen. Als Selbstverleger füllt man keine Print- oder Digitalmedien mit großen Werbeanzeigen, ohne sich finanziell zu ruinieren.

Das Bloggen selbst war eine manchmal lustige (Erfahrung): zu Anfang habe ich mich selbst geliked, weil ich nicht wusste, was ich tun muss. Manchmal eine nachdenkliche, wenn da manche(r) geht oder von Krisen berichtet. Und immer wieder motivierender Erfahrung, denn auf meinem Blog, ging ich zum ersten Mal mutig und offen, mit meinen Texten in die Öffentlichkeit. Bis heute mitunter besorgt: Hoffentlich verwechseln die nicht Dichtung und Wahrheit. Aber immer noch dankbar für jeden der die Zeilen liest.

Arbeit ist es auch manchmal, Druck auch, eine Chance eigentlich immer, bereichernd in jedem Fall.

Und damit komme ich auch schon zum Ende meiner kleinen Festtagsrede. 😉

Ich bedanke mich (den Dank in ultrafett imaginieren),
für eure Treue und euer Feedback,
selbstverständlich für eure Beiträge, auch, wenn ich gerade ein seltener Besucher bin,
eure Kommentare
und den Austausch.

27/04/18 PGF

27 Kommentare zu “Kinder, wie die Zeit vergeht

  1. Danke auch von mir, dass Du mit so einer Ausdauer und Geduld so viele Deiner Texte bekannt gibst, und vieles davon gefällt mir ausgesprochen gut. Freut mich auch jedes Mal, wenn Du bei mir vorbeikommst. Beste Grüße aus Berlin

  2. … und: tusch! wie schön, fünf jahre, (weniger als ich, staun), gratulation und danke! für deine poetischen, nachdenklichen, tiefsinnigen und oftmals sooo schönen beiträge! ganz liebe grüße, und vielleicht trifft man sich ja sogar mal „in echt“ 😉 ☺
    diana

  3. Wenn auch ein wenig verspätet: Auch Herzlichen Glückwunsch von mir! Auf weitere Jahre, viel In- sowie Output und ganz viel Kreativität.

    Ps: Du bist nicht der Einzige, der sich am Anfang selbst geliked hat 😉

Indem du einen Kommentar verfasst, stimmst du den im Datenschutz beschriebenen Angaben zu. Ich gehe mit deinen Daten sorgfältig um, sie sind aber, im hier öffentlichen Raum frei zugänglich. Um das Risiko für dich gering zu halten, habe ich die Avatar-Ansicht deaktiviert. Von alldem abgesehen: ich freue mich, wenn du kommentierst :)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.