Welt

In leichten Wellen liegt das Land
und atmet Licht
und träumt ohne Zeit
von Farben und Duft
dem Himmel lauschend –

und in das Blau
steigt ein Flügelpaar allein
und sucht
in weiten Kreisen
sein Zuhause

und der Raum wird weit,
den unsichtbare Kräfte,
Welten haltend gebrauchen,
und ich laufe schweigend –
und staune.

02/18 PGF

4 Kommentare zu “Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s