Zeilen am Morgen

Über den Dächern der Stadt, liegt trüb der Tag,

wie Tränen fällt der Regen, aus grauen Augen.

Aber ich bin wie Licht und leuchte leicht aus neugierigen Augen,

wie Kerzen aus einem Zimmer voller Wärme.

Auf nassem Asphalt klingen Schritte,

wie zielloses Summen vergessener Lieder

Doch in mir klingt die Melodie eines Sinns,

und ich kann ihn fast, mit Fingern fassen.

12/17 PGF

2 Kommentare zu “Zeilen am Morgen

  1. es leuchtet bis hierhin, und auch die leise melodie vernehme ich, durchs gedicht.
    wärme kommt an 🙂
    schön!
    mit dank, für all deine feinen tiefsinnigen zeilen, in denen ich mich so oft wiederfinde,
    deine d.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s