Fremdsein

Es gibt etwas Unausweichliches in uns,
etwas Unverstandenes,
dass uns bei den meisten Menschen zum Scheitern bringt,
isoliert
und fremd bleiben lässt.
Eine Form von Einsamkeit,
die uns mitgegeben ist,
wie jedem Wind,
etwas Kühles innewohnt.
Es schimmert durch unser Lachen,
durch die Art, wie wir reden,
wie wir denken,
wie wir lieben.
Es ist nichts wogegen wir uns wehren können.
Denn dieses Unausweichliche
ist der Klang unsere Bestimmung,
der uns dorthin führt,
wohin wir unweigerlich gehören.
Ganz gleich wo,
wir gerne geblieben wären.

12/17 PGF

4 Kommentare zu “Fremdsein

Indem du einen Kommentar verfasst, stimmst du den im Datenschutz beschriebenen Angaben zu. Ich gehe mit deinen Daten sorgfältig um, sie sind aber, im hier öffentlichen Raum frei zugänglich. Um das Risiko für dich gering zu halten, habe ich die Avatar-Ansicht deaktiviert. Von alldem abgesehen: ich freue mich, wenn du kommentierst :)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.