Sich bewahren

Manchmal, wenn die Welt grimmig ist
und ich nach Hause komme,
die Wolken kleben grau an den Scheiben,
wie alte Wollsocken;
wenn die Liebe mich verfolgt,
wie einen verlorenen Sommer
der Schuld am Herbst hat;
wenn solche Tage sind,
dann zünde ich mir Kerzen an
und lasse die Lampen aus,
dann ist der Fernseher okay
und Musik: stundenlang;
mein Sessel wartet auf mich,
ein Buch, meine Lieblingsdecke
und das Feuer im Kamin
vertreibt die Kälte der Welt;
wenn solche Tage sind,
weiß ich nicht,
ob ich Recht oder Unrecht habe,
schuldig bin oder nicht,
nur, dass ich mich bewahren muss,
weil es niemand sonst tun wird,
das weiß ich dann.

09/17 PGF

8 Kommentare zu “Sich bewahren

Indem du einen Kommentar verfasst, stimmst du den im Datenschutz beschriebenen Angaben zu. Ich gehe mit deinen Daten sorgfältig um, sie sind aber, im hier öffentlichen Raum frei zugänglich. Um das Risiko für dich gering zu halten, habe ich die Avatar-Ansicht deaktiviert. Von alldem abgesehen: ich freue mich, wenn du kommentierst :)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.