Besitz

„Gehör mir.“
„Gehör zu mir.“
Zwei Buchstaben die verändern:
Vereinnahmend, bedrohlich – einladend, frei.

„Gehör zu mir“, ist eine Bitte, eine sanfte Frage, auf einem Weg, der ins Ungewisse führt.
„Gehör zu mir, du bist, wie ein Spiegelbild …“
„Gehör zu mir – wollen wir das wenige Glück teilen?“

„Gehör zu mir.“
Ist anders als: „Gehör mir.“

Oder nicht?
Weil Wille darin steckt?
Aber was ist schon Liebe wert,
die keinen Willen hat.

PGF 08/17

2 Kommentare zu “Besitz

  1. oh ja, das ist ein feiner aber großer unterschied. kein mensch gehört einem anderen, aber sehr wohl zu einem. darauf habe ich immer schon viel wert gelegt. 🙂
    schön, (zu-)treffend, mal wieder, lieber pe! ⭐

Indem du einen Kommentar verfasst, stimmst du den im Datenschutz beschriebenen Angaben zu. Ich gehe mit deinen Daten sorgfältig um, sie sind aber, im hier öffentlichen Raum frei zugänglich. Um das Risiko für dich gering zu halten, habe ich die Avatar-Ansicht deaktiviert. Von alldem abgesehen: ich freue mich, wenn du kommentierst :)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.