Erinnerung

So trage ich meine Toten und die, die mich verließen und die die ich zurückließ,
als Klänge, Gesten, Gerüche, Gedanken, Worte, in mir –
so werden sie zu mir, damit ich sie nicht verliere …
auch, in den Zeiten nicht, in denen sie vergessen scheinen,
da das Heute und das Morgen so kräftig sind,
dass dem Gestern kein Licht bleibt –
tief und still graben sie sich in mich ein:
ein zauberhaftes Lächeln, philosophieren am Kneipentisch,
Abenteuer auf Reisen, Träume zu zweit:
gebunden an Augen, gebunden an Stimmen, aus einem Einst,
dessen frischer Eindruck mich erfüllte –
mit Glück, mit Wehmut, mit Hoffnung,
als die Wege sich lösten, auf unbestimmte Zeit.

07/17 PGF

2 Kommentare zu “Erinnerung

Schreibe eine Antwort zu pgeofrey Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.