Verletzt werden

Ich glaube, eine der größten Herausforderungen ist, verletzlich zu bleiben.
Warum man es bleiben sollte?
Weil verletzbar sein Teil jener Sensibilität ist, durch welche die Welt erst schön wird.
Wer fühlt, wer sich öffnet, läuft Gefahr enttäuscht zu werden.
Das Leben, die Welt, die Menschen, sie werden aber erst schön und reizvoll, wenn wir Freude und Neugierde an ihrer Entdeckung entwickeln.
Wenn wir uns enttäuscht zurückziehen, wird die Welt klein und die Zeit lang, die uns in ihr gegeben ist.
Die Menschen haben sich viele Mittel zur Kompensation erfunden, um glücklich zu sein, wenn ihnen das Fühlen verloren geht:
Arbeit, Autos, Schmuck, Smartphones, Sport, Frauen, Bücher, Silikonbrüste, Wissen, Alkohol und Botox, alles Surrogate, um zu fühlen, wenn man nicht mehr fühlt.
Alles Pflaster für die Enttäuschungen durch das Leben.
Aber ein Leben des Vertrauens, auch auf die Gefahr hin verletzt zu werden, ist eine Chance.
Ein pochendes Herz kann ein gebrochenes Herz werden, aber irgendwann pocht es wieder … ein kaltes Herz bleibt kalt.
Ein pochendes Herz strahlt mit den Farben der Welt.

05/17 PGF

8 Kommentare zu “Verletzt werden

  1. verletzlich – und vertrauensselig, finde ich. so negativ konnotiert das wort ist, es verlangt harte arbeit, das vertrauen „in die Menschheit“ nicht zu verlieren… aber allem und jedem zu misstrauen würde meine welt unsagbar reduzieren, beinah unlebenstauglich machen…

  2. Das Gefühl, sich durch Enttäuschung verletzt zu fühlen, ist nach meiner Ansicht die am schwersten zu verändernde Geisteshaltung. Hat man dies voneinander endlich entkoppelt, fällt einem leichter, die Tiefen des Erlebens immer wieder als des Einlassens lohnend zu betrachten, statt angstvoll die Möglichkeiten zu meiden.

Indem du einen Kommentar verfasst, stimmst du den im Datenschutz beschriebenen Angaben zu. Ich gehe mit deinen Daten sorgfältig um, sie sind aber, im hier öffentlichen Raum frei zugänglich. Um das Risiko für dich gering zu halten, habe ich die Avatar-Ansicht deaktiviert. Von alldem abgesehen: ich freue mich, wenn du kommentierst :)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.