Welcome to the machine

18.45
Anpfiff!
„Die Spiele müssen weitergehen. Wir dürfen uns, von unserer Lebensart nicht abbringen lassen“, so lautet das neue Mantra des Funktionierens.
Wir wollen Sportveranstaltungen, wie immer, Urlaub, wie immer, Grillabende, wie immer – wir sind wie Säufer, die weitersaufen, weil es so schlimm ja gar nicht ist … ist ja nur noch ein Gläschen.

Und: Ja, ich wollte nichts mehr zum Weltgeschehen schreiben.
Und: Ja, es sind gut bezahlte Sportprofis, die immer funktionieren müssen.
Aber: ob 20jährige Millionäre, koptische Christen, syrische Kinder, für mich sind es alles Menschen, die man blindem Treiben opfert:
Nur nicht innehalten, die Produktivität darf nicht zum erliegen kommen … wie Zuhälter die von ihrer Hure fordern, dass sie auch den nächsten Freier noch ran lässt.

Hinterfragen wir noch? Müssten wir nicht allem misstrauen, was wir nicht empirisch überprüfen können, egal woher es kommt?
Wer entwirrt dieses Knäuel aus Lügen und Intrigen?
Könnte es nicht sein, dass wir, gewissermaßen September 1939 haben und die Propaganda wirkt? Wie wäre ein Erwachen, wie im September 1945?

Ich beobachte und ich beobachte, wie wir, in Person unserer Kanzlerin, einen amerikanischen Präsidenten bei Militärschlägen unterstützen, über dessen Amtsenthebung, wegen geistiger Unzurechnungsfähigkeit, unsere Medien kürzlich noch diskutiert haben.
Ich beobachte eine Kanzlerin, die gegen ihn war und jetzt für ihn ist. Die in ihrer gesamten Amtszeit immer das Gegenteil von dem tut, was sie ein halbes Jahr zuvor propagiert hat.
Ich nehme ihr das längst nicht mehr übel, ich halte sie längst nicht mehr für unfähig, ich halte sie für schlicht überfordert, die Vorgänge sind zu komplex.
Wahrscheinlich gibt sie deshalb nie Auskunft. Man erinnere sich an Helmut Schmidt zu Zeiten der RAF … die Kanzlerin unsichtbar, glatt, die Fäden im Hintergrund ziehend, so dass sie nicht Gefahr läuft, auf Grund einer Position angreifbar zu werden. Wer nichts sagt, wer nichts will, der kann nicht scheitern, der macht immer weiter, mit der Macht, egal woher der Wind kommt. Die große Koalition der Machtverwaltung.

Und so gibt es keinen richtigen Krieg, mit dem man, wenn es ihn gibt, einen Feind ernsthaft beseitigen könnte und keinen haltbaren Frieden damit all diese Leiden, vom syrischen Kind bis zum Fussball-Millionär aufhören.

Was ich mir vorstelle? Dass, was deutsche Politik, über viele Jahrzehnte war:
Wir sollten uns immer für Diplomatie und Friedensbemühung entscheiden.
Wir sollten uns an dem orientieren, was im UN-Sicherheitsrat entschieden wird.
Wir sollten (unsere) Waffenverkäufe jedes Jahr, um einen fixen Prozent-Satz reduzieren.
Wir sollten mit keiner militärischen Maßnahme, in einem fremden Land einverstanden sein, auch keine Präventiv-Kriege.
Wir sollten wehrfähig sein.
Wir sollten unser Augenmerk auf Entwicklungshilfe richten.
Wir sollten Straftäter mit den Mitteln des Rechtsstaates verfolgen.
Wir sollten Familien fördern und für sozialen Ausgleich sorgen.

Denn wir haben eine besondere, nicht vergleichbare Verantwortung, keiner Propaganda zu verfallen und immer gegen den Krieg zu sein, denn von uns, ging die größte Barbarei der modernen Geschichte aus.

Aber dafür müssten wir vielleicht die Maschine anhalten.
Und der Anpfiff um 18.45, wäre falsch, solange es andere Themen gibt.

PGF 04/17

***

„Welcome my son
Welcome to the machine
Where have you been?
It’s alright we know where you’ve been

You’ve been in the pipeline
Filling in time
Provided with toys and scouting for boys“

Pink Floyd, Quelle: http://www.songtexte.com/songtext/pink-floyd/welcome-to-the-machine-3bd5ecc0.html

3 Kommentare zu “Welcome to the machine

  1. Bewusstseinswandel, seit Beginn der Renaissance und durch die gesamte Aufklärung, was für ein blutiger Übergang, liegen diese Entwicklungs-Strukturen (magisch-mythisch, mythisch-rational, rational-transrational), dessen Träger „der Mensch“ ist, im Krieg mit sich selbst. Es sind diese die blutigsten der Geschichte. Es wird noch schlimmer werden, das ist die schlechte Nachricht, die gute, um es mit Hölderlin zu sagen: „wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch ..“

    http://integralesleben.org/de/il-home/il-integrales-leben/grundlagen-des-integralen/linien-der-entwicklung/spiral-dynamics

    Lieben Gruß.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s