Die Rüstung

Wenn ich gehe, liegt die Welt im Dunkeln
und, wenn ich Heim komme,
liegt die Welt im dichten Nebel,
und bereitet sich auf die Nacht vor.

Ich trage dicke Pullover,
gegen die Kälte der Welt.
Fast wie eine Rüstung.
Zwietracht und Missgunst hält sie nicht ab –

aber mich hält sie inwendig warm,
sodass ich zu lächeln vermag.
Und, wenn ich mich in lächelnden Augen spiegle,
klopft mein Herz vor Sehnsucht.

Dann lege ich die Rüstung ab,
wie das Jahr, den Winter ablegt,
damit der Frühling in den Bäumen singt
und das Licht vom Morgen zum Abend reicht.

PGF 02/17

6 Kommentare zu “Die Rüstung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s