George Michael geht gar nicht

… fand ich, als ich im Jahr 84 „Last Christmas“ zum ersten Mal hörte und musikalisch auf AC/DC ausgerichtet war und mich Richtung Metallica und Slayer bewegen sollte. Ja, ja die jungen Wilden.
Aber heimlich und vor den Kumpels uneingestanden fand ich, dass der Mann eine besondere Ausstrahlung hatte und eine unglaubliche Stimme.
Das, George Michael zudem eine ganz andere Art Mann verkörperte, kam hinzu. Er schien jede Frau haben zu können, aber nicht zu wollen, (was sich später erklären sollte), ohne sich besonders männlich aufführen zu müssen. Mit Bon Scott hatte ich ein probates Gegenkonzept …
Nun, ich und mein Musikgeschmack, wir änderten uns über die Jahre und auch der charismatische Ex-Sänger von Wham wandelte sich und blieb mit seiner Musik am Puls der Zeit. „Wake me up“ war irgendwann pubertäre Vergangenheit, mit „Faith“ kamen neue Töne hinzu, mit „Freedom“, „Jesus to a child“ immer neue Wandlungen und ein gemeinsames Altern.
Seine Homosexualität war mittlerweile bekannt und der zunehmende, exzessive Drogenkonsum verriet, dass der Mann mit der gefühlvollen Seite, in einer weitgehend gefühllosen Welt, einen wichtigen Schutz- und Abwehrmechanismus nicht entwickeln konnte. Bedauerlich und sehr bezeichnend „wann wird ein Mann ein Mann“ …
Und so habe ich heute, mit Bedauern von seinem Tod gehört und bringe dem Musiker und dem Menschen großen Respekt entgegen, für den Weg den er gegangen ist.
AC/DC höre ich nur noch im Radio, Metallica nur die Balladen, Slayer gar nicht mehr, aber von George Michael lege ich mir manchmal eine CD ein oder suche was bei Youtube – nicht mehr heimlich.

PGF 12/16

9 Kommentare zu “George Michael geht gar nicht

  1. … das hast du echt schön geschrieben. ☺👍
    wham fand ich damals ok, george michael mit seinen balladen als teenie durchaus toll. er hat sich zu einem bemerkenswerten musiker entwickelt und mit bedauern vernahm ich heute morgen diese nachricht. und wieder einer, der viel zu früh gegangen ist…
    ganz liebe ausklingende weihnachtsgrüße an dich, lieber pe,
    d.

    • Danke liebe D. 🙂
      manchmal muss man huldigen, auch, wenn ich den üblichen „er ist gegangen“ nicht ganz so viel abgewinnen kann, denn es gehen täglich viele.
      Aber G. Michael hat mich irgendwie begleitet, manchmal auch ungewollt.

      Vorfreudige Sylvestergrüße 😉 vom See
      Pe

  2. Ich habe ihn gern gehört, mehr eigentlich nicht. Trotzdem tut es mir sehr leid, in diesem Alter sollte man noch ein gutes Stück Leben vor sich haben dürfen.

    Liebe Grüße
    Anna-Lena

  3. Mir tut es ganz schön leid, dass er von uns gegangen ist. Ich mag seine Musik sehr, so manche Videoclips sind einfach genial. Über den Tod seines Freundes soll er nie hinweggekommen sein, deswegen die Drogenexzesse. Wer weiß schon, ob es stimmt oder nur als Alibi genutzt wird. Musikalisch ist ein Großer von uns gegangen. Leider so früh. LG Ela☕

    • Ja der Tod des Freundes und in knappem Abstand der Tod der Mutter, sollen zum plötzlichen Einbruch seines Weges geführt haben.
      Trotzallem: einen schönen Abend!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s