Dichters dunkle Stunde

Was von mir bleibt?
Lauter zittrige Buchstaben, Gestammel, angefangene Gedanken,
Bilder denen der Strich und die Farbe fehlt,
ein peinliches am Leben vorbeireden:
Geschriebenes das hätte gesagt werden müssen.
Viel mehr Fragezeichen, als klare Sätze,
unlesbares Gekritzel, welches von Zweifeln zeugt,
Blätter die besser Bäume geblieben wären,
keine Wahrheit die jemand fehlt,
Versuche –
ja Versuche, im besten Fall
über Liebe die bleibt.

PGF 11/16

5 Kommentare zu “Dichters dunkle Stunde

  1. jaja, immer diese zweifel…
    und dennoch, denke ich, ist jeder einzelne versuch etwas wert 🙂
    und auch die zweifel sind etwas wert…
    nie sollten wir aufhören, fragen zu stellen!
    oder?
    😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s