Ich mache jetzt frei

Nach Terrornacht und Samstagsdienst,
nach Manuskriptnacharbeiten
und Veröffentlichungsvorbereitung,
nach Haushalt erhalten
und Finanzen verwalten,
wartet da draußen
unter dem Traubenlaub
ein gemütlicher Stuhl im Schatten
und ein zweiter
zum die Beine drauf legen.

Für die paar Stunden mag
die Welt sich ohne mich drehen.
Vielleicht ohne Terror,
hoffentlich mit neuer Erkenntnis.
Gewiss packt sie mich wieder,
vielleicht heute Abend schon
spätestens morgen früh.

Aber jetzt sehe ich der Sonne zu,
wie sie über den Himmel wandert
und staune, wie wir uns um sie drehen
„there´s a natural mystic
blowing through the air.
If you listen carefully now
you will hear.“

PGF 07/16

6 Kommentare zu “Ich mache jetzt frei

  1. Solche Momente des Abschaltens – mit zwei Stühlen im Schatten – sollten wir uns viel öfter gönnen. Für einige Stunden einfach mal vergessen, was Menschen mit der Welt anstellen – und dann mit frischer Kraft wieder mitmischen.
    Danke für diesen anregenden Text.

Indem du einen Kommentar verfasst, stimmst du den im Datenschutz beschriebenen Angaben zu. Ich gehe mit deinen Daten sorgfältig um, sie sind aber, im hier öffentlichen Raum frei zugänglich. Um das Risiko für dich gering zu halten, habe ich die Avatar-Ansicht deaktiviert. Von alldem abgesehen: ich freue mich, wenn du kommentierst :)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s