Belanglosigkeit

Die Welt ist unruhig und das ängstigt uns zu Recht.
Sie ängstigt uns auch, weil wir es uns in einer ungesunden Bequemlichkeit gemütlich gemacht haben. Von 8.00 bis 17.00, Wochenende frei, Gehalt am letzten Freitag im Monat. Supermarkt hat offen, Kühlschrank voll, Miete per Dauerauftrag.

Camus hat das eindringlich beschrieben:
„Auch die Menschen sondern Unmenschliches ab. In gewissen hellsichtigen Stunden lässt das mechanische Aussehen ihrer Bewegungen, ihre sinnlos gewordene Pantomime alles um sie herum stumpfsinnig erscheinen. Ein Mensch spricht (…) ins Telefon, man hört ihn nicht, man sieht nur sein sinnloses Mienenspiel: man fragt sich, warum er lebt. Dieses Unbehagen vor der Unmenschlichkeit des Menschen (…), ist auch das Absurde.“
aus: A. Camus „Der Mythos von Sisyphos“

Das belebende Element gegen diese Trägheit, der Wegruf aus der Belanglosigkeit ist: das Problem.
Probleme machen munter.

Manchmal, wenn ich im Zimmer von Patienten bin, die keine Lebensperspektive haben, die subjektiv noch munter sind, aber deren Körper sich längst für die Entropie entschieden hat, lausche ich mir selbst, wie ich die Angehörigen oder die Patienten mit etwas Unterhaltung abzulenken versuche.
Dann fällt dieser Blick auf mich.
Ein wissender, tiefgründiger Blick – eines Gehenden.
Ist das nicht alles sehr belanglos? Fragen mich diese Augen.
Ich nicke und störe mich nicht daran.
Der Smalltalk soll ablenken.
Schwerer wiegt die stumme, tiefer liegende Frage:
Wieviel ist hinter dem Smalltalk?
Was sind Themen in deinem Leben, die dem Sterben, dem Tod widersprechen, die vielleicht sogar stärker sind?

Dann weiß ich: das Leben hat uns nicht zu Bequemlichkeit bestimmt.
Auch nicht zu Kampf oder Krieg.
Sondern zu Klugheit, zum ständigen Sinnen, Überwinden und weit Werden.

7 Kommentare zu “Belanglosigkeit

  1. „Sondern zu Klugheit, zum ständigen Sinnen, Überwinden und weit Werden.“ Ja!
    und herzliche Nachtgrüsse vom Schmuddelberg
    Ulli

  2. Ein feiner, kluger Eintrag, lieber Peter, dem ich voll und ganz zustimme

    (ist Camus mit dabei, dann mache ich das fast immer *g*)

    Und sehr passend, was die global verirrte, verwirrte Welt angeht…

    Dir einen schönen Tag!
    Liebe Morgengrüße vom Lu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s