Wann ist ein Mann ein Mann?

Man hat sich, als Mann häufig für seine Geschlechtsgenossen zu schämen. Ob über die Besoffenen beim Oktoberfest oder über die die weinen, weil der FC XY verloren hat.
Die Ereignisse in Köln erfordern allerdings eine ernsthaftere Betrachtung. Wir haben es mit vielen Problemen zu gleich zu tun.

Männer sind das nicht!
Männer brauchen, um es in einem konkreten Bild zu sagen keine Frauen in der Burka, um ihre sexuelle Befindlichkeit zu kontrollieren.
Männer zeigen Verantwortung, Männer erwerben Kenntnisse um den Fortbestand der Art zu sichern, Männer geben Sicherheit und nehmen sie nicht.
Das Problem ist die extrem große Zahl schlecht sozialisierter jugendlicher Männer und die große Zahl, durch Bier und Bildungslücken geistig retardierter Männer, die biologisch auf die 50 steuern, emotional knapp über 5 kleben geblieben sind. Dazu kommen jetzt die gefährlich religiös indoktrinierten bei denen neben der hormonellen Hirnerweichung eine ideologische hinzu kommt.

Ich habe bei vielen Themen die uns aktuell beschäftigen schwer mit Ungeduld zu kämpfen, weil die Ursachenbeschreibung, die Lösungswege lange bereit liegen.
Bereits in den 90ern des letzten Jahrhunderts hat der Autor Wilfried Wieck in einigen Büchern (unter anderen „Söhne brauchen Väter“) über die Ursachen und Folgen männlicher Gewalt exzellente Beiträge geschrieben. Auch, wie sie zu verhindern wäre.
Allein es durchdringt die Gesellschaft nicht!
Die Politik zeichnet sich aus, durch völliges Versagen in allen Aspekten des sozialen und kulturellen Lebens. Die Wirtschaft brummt.

Wenn es nur ungünstig ist, haben wir es mit einem erschreckenden Massenphänomen zu tun, bei dem Bier und Unreife nicht sozialisierte Jugendliche zu einem Verhalten geführt haben, wie es zu häufig im Kleinen vorkommt. Dann war es ein Warnschuss sich endlich dieser Probleme anzunehmen.
Wenn es extrem ungünstig ist, haben wir es mit einem organisierten Gewaltakt gegen Frauen zu tun, bei dem die Erschütterung humanistischer Werte im Mittelpunkt steht.
Hierbei müssen die männlichen, deutschen Vertreter erst einmal beweisen, dass sie behaupten dürfen „Gleichberechtigung“ sei einer „unserer“ Werte.
Das behauptet bislang nur die Politik. Aber die lügt sich vieles schön.

Kein Mann würde ohne Frauen leben! So einfach ist das, Jungs …

11 Kommentare zu “Wann ist ein Mann ein Mann?

  1. Ich hab mich sogar gefragt, ob das nicht eine neue Form von Anschlag der IS ist. Ein besonders Hinterlistiger, damit in unserer Gesellschaft zwietracht gesäht wird!
    Sehr guter Beitrag! Ich danke dir!
    Grüße
    Farzam

  2. Wieder einmal kann ich dir nur zustimmen, deine Ungeduld ist auch meine. Aber eins, das unterscheidet uns, ich Frau, du Mann und darum freut mich dein Statement besonders, wie so einige, die ich seit gestern eben auch von Männern las- irgendwie macht mir das jetzt Hoffnung und sei es auch nur eine blauäugige. Ich bin noch nicht ganz wieder von dieser Welt, aber so langsam tauche ich wieder auf, mal sehen, wie es mit der Blauäugigkeit so ist …
    herzliche Grüsse
    Ulli

    • Ach liebe Ulli,

      am Ende sind es immer Menschen und, wenn man das gesamt Knäul Schuld aufdröseln wollte, hätten alle damit zu tun.
      Diesmal schien mit wichtig nicht zu relativieren, sondern klar zu benennen.

      Danke für Deine Rückmeldung 🙂
      Peter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s