Grüne Bohnen

Kennt Ihr grüne Bohnen?

Das sind in einem Gärtopf vergorene Bohnen, die nach einer bestimmten Rezeptur drei Wochen ruhen und dann gegessen werden können.

Heute war es so weit! Als wäre schon Weihnachten, habe ich dem Abend entgegen gefiebert. Bang, ob mich ein gekippter, ungenießbarer Sud erwartet oder eine lang geschätzte „Delikatesse“. Falls ich Morgen noch zu posten fähig bin, waren sie nicht nur gut, sondern auch genießbar 😉

Mit den selbst gemachten Bohnen habe ich eine alte Familientradition wieder belebt. Meine Oma hat noch regelmäßig Bohnen selbst eingemacht. Ich erinnere mich an einen Tag – damals war der Schwarz-Weiß-Fernseher noch ein Luxusgut, als wir bei ihr waren und sie uns ein Töpfchen voll geschöpft hat.
Als meine Oma starb, endete die Tradition: zu Zeit aufwändig, keiner wusste genau, wie das geht, ohne dass man sich vergiftet.

Zum Glück gibt es Bücher! Die überliefern Wissen. So konnte ich die verlorene Tradition wieder beleben.

In einer kommenden Zeit, in der vielleicht die Energie fehlt, um durch Kühlung Nahrung haltbar zu machen, wird auch die Energie fehlen, um auf Wissen zurück zu greifen, welches nur digital konserviert ist.
Vielleicht merken wir erst dann, wie fragil die Schutzschicht aus Konsum und Wohlstand ist, die wir uns gegen das Leben und seine Forderung nach Lebenskompetenz, nach Ideen und klugem Beobachten, geschaffen haben.

Ohne Buch – keine Bohne, könnte man sagen – wie das mit dem Chinin Blanc geht muss ich noch herausfinden … 😉

4 Kommentare zu “Grüne Bohnen

  1. Auch meine Oma hat uns viel hinterlassen. Sie hat gerne grüne Bohnen in einer hellen Soße mit Speck gemacht und die kamen dann auf einen Pfannkuchen – lecker!!!!!

  2. Bei uns heißen gibt es die’Fassbohnen‘. Die werden auf ähnliche Weise vergoren wie Sauerkraut. Allerdings ist es lange her, dass ich selbst eingelegte aß. Ich wünsche Dir bon appetit! Liebe Grüße zu Dir✨

    • Liebe Fee,

      der Prozess ist der Gleiche und so ein Gärtopf ist ein echtes Wundergefäss. Nur die Zutaten variieren. Sauer- oder Blaukraut ist das nächste Projekt, wenn die sauren Bohnen überlebt und genossen sind.

      Einen schönen Abend!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s