Nein, das war nicht fair!

Ich habe mich in unserem Router getäuscht. Er ist keine Schrottsammlung in einer Plastikbox, sondern ein tiefsinniger Lehrer in Lebenskunst.
In einer Woche in der man(n) eine Wohnung übergibt, die mit vielen Erinnerungen verbunden ist.
Man(n) vier Tage später seine neue Arbeitsstelle antritt und vor lauter Abschiedsweh und -wohl gar nicht mehr genau weiß, was richtig und falsch war.
In einer Zeit in der man(n) einen alten Roman überarbeiten und einen neuen beginnen will, ist es einfach nur digitale Weisheit auf „funktionsunfähig“ zu schalten!
Damit man(n) auch Pausen einlegt und nix tut.
Zwischendurch, mal so ein Stündchen, funktionieren, eine paar Beiträge lesen lassen, vielleicht einen verfassen ist okay – aber dann wieder: Fehlermeldung und Verbindungsabbruch und Ruhe ist im Karton.

Also lieber Router: Not Fack yu – I luve yu, Meister 😉

Und, wenn nichts getan wird, gibt es nichts, das ungetan bliebe.
Laotse

2 Kommentare zu “Nein, das war nicht fair!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s