Das Exposé-Dingens (#2)

Damit Ihr Euch die „Revolte“ besser vorstellen könnt, heute eine Art Exposé. Exklusiv für Euch, obwohl ich diese Dingens hasse, wie der alte Belze das Weihwasser. 😉
Wer sich einen Überblick über die erste Version machen mag kann gerne ein Leseexemplar anfordern oder mal reinhören: https://ammikro.wordpress.com/playlist-die-revolte/

Zum Titel:
Ein Anstoss zum Titel war das Buch „Der Mensch in der Revolte“ von A. Camus. Wobei es da eher um die existentielle Revolte geht, während ich die politische Revolte im Sinn hatte. Nicht um sie zu befürworten oder abzulehnen, sondern um sie zu betrachten.

Den Titel würde ich ändern. Es gibt bereits einen Arbeitstitel, aber der ist geheim, wie das Rezept von Coca Cola. 🙂

Zur Geschichte:
Die „Revolte“ spielt in dem fiktiven Land „Sontland“. Ich habe das Land im nördlichen Baltikum angesiedelt. Ein kühles, regenreiches Land mit wenig Licht, wenig Ressourcen und einer verarmten Bevölkerung. Politisch lässt es sich mit der Ukraine vor dem Maydan vergleichen, also einer Diktatur mit Annäherung an den Westen im wirtschaftlichen Sinn, aber ohne demokratische Strukturen. Deshalb herrschen zunehmend Unruhen in dem kleinen Land. Innere, wie äußere Kräfte versuchen den Umsturz des diktatorischen Präsidenten herbei zu führen.

An dieser Grundstruktur würde ich nicht viel ändern. Ich würde sie allerdings viel klarer heraus arbeiten. In der bisherigen Version habe ich mich in viele Nebenschauplätze und Ortswechsel verzettelt. Habe die Geschichte aus zu vielen Perspektiven und sehr dokumentarisch erzählt.

Zu den Figuren:
Die „Revolte“ wird aus der Perspektive von 12 Figuren erzählt, die jeweils eine eigene politische Haltung verkörpern. Das Buch ist in fünf große Abschnitte unterteilt. Im ersten werden die zwölf nach und nach vorgestellt. Im 2. verknüpft und so weiter. Jede der Figuren findet auf ihrem Weg in die Geschichte. Jede bringt eine Biographie mit die ihr Handeln erklärt.

Hier habe ich die stärksten Einschnitte gemacht. Dadurch das ich einen Handlungsstrang komplett verworfen habe, fielen zwei Figuren bereits weg. Statt die Geschichte aus zwölf Perspektiven zu erzählen, habe ich mich auf zwei Protagonisten konzentriert. Die werden weiterhin von den anderen flankiert, aber ihr Handeln findet stärker im Bezug zu den beiden stärksten Charakteren statt.

***
Mein Dank geht an dieser Stelle an Pascal http://pascalwiederkehr.com/ . Er hat das Buch vor einigen Monaten gelesen und mir viele wertvolle Tipps zur Überarbeitung/Neugestaltung gegeben. Unter anderem den gestrichenen Handlungsstrang (aus ihm wurde eine Kurzgeschichte, ist wie beim Essen: ich kann nix wegwerfen 😉 )
Acht Jahre habe ich Stimmen, wie seine zur „Revolte“ gesammelt. Dabei waren viele positive, die mir zeigten, dass die Idee und das Buch gut sind, aber zu überladen, zu unzugänglich.
Daran arbeite ich.

7 Kommentare zu “Das Exposé-Dingens (#2)

    • Alles gut, lieber Pascal.
      Bin schon mitten im Zerlegen und Verschieben. Wäre nachträglich schwierig die Notizen zu zuordnen.

      Aber Du hast mir eine lange Liste mit Hinweisen geschickt, die geht sehr weitreichend in die Überarbeitung ein.
      Gefühlt bringt das die „Revolte“ in die richtige Richtung.

      Also keinen Streß, dafür ist es viel zu heiß 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s