Bitte keine Tempos!

Nachdem ich letztes Jahr gebrannte Mandeln und Salbei-Sekt zu Sylvester hatte, kann ich mich dieses Jahr glücklich schätzen, gleich Anfang Dezember den Schwall Keime (dieses Jahr Streptobacillus KilldenSchlundus) abzubekommen. Montag noch gemütlich mit „Mann bin ich müde“ hat sich die ungeliebte Gesellschaft bis heute in ein „Das kratzt und tut weh“ weiter entwickelt.

Konzentriertes Arbeiten? Fail!
Lesungen vorbereiten? Da hust ich doch.
Hobbies, außer räuspern und Tee? Braucht man die?

Da ich aber nie und niemals still sitzen kann und mit der letzten Rezension gerüffelt wurde, dass die „Heimkehr“ im Print schlecht zu lesen wäre, habe ich neben Viren auch Lösungen ausgebrütet.

Meine Intention beim bisherigen Layout der „Heimkehr“ war:
„Halte das Buch billig. Halte es unter 10,- Euro.“
In diesen Gedanken war ich so verbissen, dass ich nicht auf die schelmenhaft einfache Idee kam, es dem Leser zu überlassen, wie er es haben will.

Also habe ich, trotz Erkältung – das wäre jetzt der Moment für die Tempos – in den verbliebenen Stunden zwischen: „Liege ich nur auf dem Sofa oder sehe ich fern und liege auf dem Sofa?“ – die „Heimkehr“ umgestaltet.

Aktuell wird die Schmöker-Edition, wie ich das kleine Experiment nennen werde, zum Review in irgendeinem digitalen Labor auf Leber, Viren und Fehler geprüft und, wenn die nix auffälliges finden, lasse ich mir ein Proof-Exemplar zuschicken. Wenn das vertretbar ist kommt demnächst, ich hoffe noch vor Weihnachten die

Heimkehr
als
Schmöker-Edition

Für satte
14,- bis 16,- Euro in den Handel

Die normale Version bleibt. Kann dann jeder selbst entscheiden, ob er sich für „darfs denn etwas mehr sein“ entscheidet oder für „Geiz is geil.“

So mir iss mal wieder nach husten und räuspern.

Wer stimmgewaltig ist: Ich fürchte, ich muss Montag den Lyrikabend ausfallen lassen (trotz zahlreicher Vorlagen) und freue mich auf fremde Stimmen für

http://www.ammikro.wordpress.com

Bleibt gesund!

28 Kommentare zu „Bitte keine Tempos!

    1. Geht schon!
      Schlimm wäre, wenn ich einen jungen schwarzen Kater hätte der ständig beschäftigt werden will…

      Wer hat eigentlich die Behauptung aufgestellt Katzen würden zwanzig Stunden am Tag schlafen?
      Der schläft 2, 4 ist er am Fressen und der Rest… 😉

      1. Wenn er tatsächlich 4 Stunden am Tag frisst, wird er bald faul und träge. 😉
        Die jungen Hüpfer bleiben nicht so jung, bald wird er mehr Zeit darauf verwenden, sich nette Schlafplätze zu suchen und grummeln, wenn er aufgeweckt wird. 😀

    1. Immer noch besser als Lactobacillus Stimmeweg 😉

      Danke Dir. 🙂

      Schnell wäre gut, denn Montag rückt näher und näher und dann wäre WickMediNaitGrippostat-Doping unausweichlich…

  1. Wertester, ich sehe das Ganze mal wieder einfach nur von der bonfortionösen Seite und wünsche mir eine Lesung wurschtvonwas mit dieser einzigartigen Erkältungsüberstandenstimme, die nach jedem Leiden wieder Bock auf Neues macht. Sie wissen schon, man hat dann immer diesen Rauch, dieses Gierige auf den Stimmbändern, wenn’s nicht mehr weh tut, sondern nur noch kratzt. Ich nutze ja gerne Herrn Irvings Worte, leicht verknoblocht: „Höschenzubodengleitlassenstimme“.
    Alles Gute Ihnen und mögen Ihre Lieben Sie gut umsorgen, denn das hilft mehr als alle Wickdingendsbjächigkeiten, immer die Ihre, leicht gehetzt.

    1. Werteste
      jetzt habe ich wegen dem Höschendingens nicht nur rote Backen, sondern auch rote Ohren.
      Und, weil ich immer brav mache was man mir sagt, heute keine Stimme mehr. Nach einer, gestern abend spontan, beschlossenen Bonny-Tyler-Gedächtnis-Lesung.
      Hetzen se nisch so sehr, sons haben se auch noch die Rachenseuche.
      Das stimmlose Grau vom See

      1. Rot steht Ihnen bonfortionös, Wertester. Bei den Backen halte ich mir natürlich die Augen zu, versteht sich. Wärens die Wangen, täte ich einen zwoten Blick riskieren…
        Ich hoffe, Sie teilen die Bonnyeske Lesung mit uns, oder habe ich was übersehen? Endspurtende Grüße, die Ihre aus Lipperlandien.

      2. Werteste,

        jetzt sind auch die Wangen rot.
        Wobei hier im Süden, ein Mann der was auf sich hält nicht, nie und nimmer von seinen Wangen reden darf, sondern global immer was an der Backe hat. Und hier ganz im Süden heißt das Bein auch nicht Bein, sondern Fuas (Fuss). Aber das führt zu weit.

        Das Hochladen und Freigeben der Lesung obliegt meiner Gesundheitswächterin, die mir strengste Sofa-Ruhe, Globolis und Heiße Zitrone verordnet hat. Dass mir eigentlich das Wickspray und die Grippo-Dingensdangens helfen verrate ich nicht.

        So ich muss zurück aufs Sofa, Laptop ist auch verboten.
        Stimmlos aber nicht unstimmig
        der Graue vom See

  2. Oje, jetzt hab ich mir grad ein Exemplar deiner ‚Heimkehr‘ bei Amazon bestellt, aber wird schon nicht so schlimm werden. Wünsche dir jedenfalls baldigste Besserung und trotz allem ein schönes 2. Adventwochenende! Liebe Grüße aus der Schweiz 🌲

    1. Keine Sorge, wenn es so schlimm wäre kannst Du es gegen die neue Version bei mir eintauschen.
      Ich persönlich halte die jetzige Version für gut lesbar, sonst hätte ich sie nicht veröffentlicht 😉 .
      Bis auf die Rezensentin (und meinen Schwiegervater, bei bislang ordentlichem Absatz) habe ich noch keine Klagen gehört. Aber da ich das Buch, wo immer möglich, versuche besser zu machen, schien mir ein „Größerdruck“ eine gute Sache.
      Gerade die mit schmalem Geldbeutel sollen aber auch eine (durchaus lesbare) Version bekommen können, deshalb bleibt die bisherige.
      Du kannst auf der amazon-Seite über die Funktion „Blick ins Buch“ auch die Druckversion ansehen (Leiste am oberen Bildrand wechselt zwischen ebook und Druck).

      Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Vergnügen bei Form und Inhalt.
      Ich habe mit vielen Helfern mein bestes gegeben.

      Viele Grüße in die Schweiz
      Peter

  3. Gute Besserung – übrigens haben schwarze männliche Katzen eine besonders heilende Wirkung, gerade dann, wenn sie nur wenig schlafen…
    😉
    herzliche Grüße,
    Marlis

      1. …als randomisierte placebokontrollierte Doppelblindstudie?
        Es gibt mittlerweile eigentlich für alles Studien, da müssen doch irgendwo signifikante Ergebnisse zu finden sein! Ich weiß nur nicht, wie du zu Tierversuchen stehst 😉
        Liebe Abendgrüße und für die Stimme alles Gute!
        Marlis

Indem du einen Kommentar verfasst, stimmst du den im Datenschutz beschriebenen Angaben zu. Ich gehe mit deinen Daten sorgfältig um, sie sind aber, im hier öffentlichen Raum frei zugänglich. Um das Risiko für dich gering zu halten, habe ich die Avatar-Ansicht deaktiviert. Von alldem abgesehen: ich freue mich, wenn du kommentierst :)

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.